zur Navigation springen

Alleinerziehende: Doppelt gefordert und unterschätzt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ausstellung in der Oldesloer Stadtbibliothek widmet sich der Problematik alleinerziehender Mütter und Väter

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2016 | 09:46 Uhr

„Kompetent, zuverlässig, engagiert im Beruf“ ist der Titel einer Wanderausstellung, die jetzt in der Oldesloer Stadtbibliothek besichtigt werden kann. Auf neun großen Roll-Up-Bannern werden die besondere Situation und die vielschichtigen Probleme aber auch positive Aspekte alleinerziehender Mütter und Väter anschaulich in Szene gesetzt und erläutert. Anlass ist das 20-jährige Bestehen des Projektes „Alleinerziehend – aber nicht allein“ des Kinderschutzbundes, der Stadt und der Ev. Kirche. Das ganze Jahr über gibt es in der Kreisstadt verschiedene Veranstaltungen zum Themenkomplex
„Alleinerziehend“.

„Wir hoffen, dass das Thema mehr ins Licht der Öffentlichkeit rückt“, sagt Marion Gurlit. Die Ausstellung beziehe sich zwar auf die Situation Alleinerziehender in Brandenburg, doch die Problematik in Schleswig-Holstein sei ganz ähnlich, so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. Für Alleinerziehende ist es ein außergewöhnlicher Kraftakt, Kinder, Haushalt und Beruf unter einen Hut zu bringen. Der überwiegende Teil der Alleinerziehenden sind Frauen, die einen erstaunlichen Spagat leisten, um ihren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen. Wichtig sind dabei gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten sowie familienfreundliche Arbeitgeber. Die Ausstellung verdeutlicht auch an einigen Beispielen, wie viel Potential in Alleinerziehenden steckt. Sie sind häufig hoch motiviert, einen Arbeitsplatz zu finden, um ihre Familie aus eigener Kraft ernähren zu können. Zur Ausstellung gibt es auch eine kostenlose Broschüre, die ermutigende Beispiele von Frauen erläutert. Außerdem gibt es einen Büchertisch mit Büchern, die den Fokus auf das Thema Frauen und Alleinerziehende richtet. Die Bücher können natürlich auch ausgeliehen werden. Auf dem Tisch liegt auch ein Gästebuch aus für Kommentare der Besucher. „Wir haben schon einige positive Rückmeldungen bekommen, auch von Männern“, sagt Jens A. Geisler, Leiter der Stadtbibliothek. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. April in der Stadtbibliothek, dann zieht sie bis Ende Mai in das Haus der Begegnung im Poggenseer Weg. „Wir wollen damit den Fokus immer wieder auf die Problematik Alleinerziehender richten“, betont Ulrike Haeusler, Leiterin der Familienbildungsstätte. Die Gruppe „Alleinerziehend - aber nicht allein“, die sich alle 14 Tage im Haus der Begegnung trifft, sucht eine neue Honorarkraft mit pädagogischer Ausbildung - gerne auch eine Alleinerziehende. Interessentinnen können sich an Marion Gurlit wenden, Tel. 04531/504540.

Am 19. April lädt die Beratungsstelle „Frau & Beruf Stormarn“ von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür in die Kathrine-Faust-Straße in Bad Oldesloe ein (Seiteneingang Jobcenter). Die Beraterinnen stellen sich und ihre Arbeit vor. Geboten werden außerdem Kurzberatungen, ein Workshop zur richtigen Bewerbung inklusive einem kostenlosen Bewerbungsmappen-Check.

Am Mittwoch, 27. April, kommt die bekannte Krimi-Autorin Eva Almstädt zur Lesung nach Bad Oldesloe ins Bürgerhaus. Im Mittelpunkt ihres neuesten Krimis „Ostseetod“ steht wieder die alleinerziehende Kommissarin Pia Korittki. Zum Inhalt von Ostseetod, das auf Platz 14 der Spiegel-Bestsellerliste steht: In einem kleinen Dorf an der Ostsee verschwindet ein elfjähriges Mädchen. Die groß angelegte Suchaktion bleibt erfolglos. Angeheizt durch Gerüchte formiert sich eine Bürgerwehr. Kurz darauf wird im Wald die Leiche eines Mannes gefunden – Mord, wie sich herausstellt.

Karten zum Preis von acht Euro gibt es bei der Buchhandlung Willfang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen