Delingsdorf : Alle stimmen für Andrea Borchert

Freiwilliger Abschied  29 Jahren in der Gemeindevertretung und 15 Jahren als Bürgermeister: Randolf Knudsen (54) übergibt das Bürgermeister-Schild an Nachfolgerin Andrea Borchert. Das Schild ist vorerst symbolisch, denn ein neues als „Bürgermeisterin“ muss erst angefertigt werden.
Freiwilliger Abschied 29 Jahren in der Gemeindevertretung und 15 Jahren als Bürgermeister: Randolf Knudsen (54) übergibt das Bürgermeister-Schild an Nachfolgerin Andrea Borchert. Das Schild ist vorerst symbolisch, denn ein neues als „Bürgermeisterin“ muss erst angefertigt werden.

Die 51-jährige Architektin folgt auf den langjährigen Bürgermeister Randolf Knudsen.

shz.de von
24. Juni 2018, 10:58 Uhr

Nach 15 Jahren hat Delingsdorf einen neuen Bürgermeister. Und der ist jetzt erstmals weiblich. Andrea Borchert (51) – als Architektin in der Bauaufsicht der Stormarner Kreisverwaltung tätig – gehört der Wählergemeinschaft WGD an und ist seit zehn Jahren Gemeindevertreterin. Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung im Mehrzweckhaus erhielt sie bei eigener Enthaltung zwölf Stimmen. Auch ihre beiden Stellvertreter sind neu im Amt und neu im Gemeindeparlament: Mit zwölf Stimmen bei eigener Enthaltung wurde der 39-jährige Rechtsanwalt Timm Schmoock (CDU) zum 1. stellvertertenden Bürgermeister gewählt; 2. Stellvertreter ist der 51-jährige Bankkaufmann Jürgen Burmeister (WGD), auf den alle 13 Stimmen entfielen.

Vorsitzender des Finanz- und Gebäudeausschusses ist Jürgen Burmeister (WGD), Vorsitzender des Bau-, Wege- und Planungsausschusses der wählbare Bürger Nils Meyer (CDU). Vorsitzende des Jugend-, Sport- und Kulturausschusses ist wie bisher Nicole Burmeister (WGD). Im Amtsausschuss Bargteheide-Land vertreten Bürgermeisterin Borchert, Burmeister (beide WGD) und Malte Steckmeister (CDU) die „Erdbeer-Gemeinde“, im Schulverband neben dem Bürgermeister außerdem Wiebke Schmoock (CDU).

Bei der Kommunalwahl am im Mai hatte die Wählergemeinschaft trotz Verlusten von 15,9 Prozent und einem Sitz weniger als bisher ihre absolute Mehrheit mit 51 Prozent und 7 Sitzen behalten. Diesen einen Sitz gewann die CDU hinzu (29,9 Prozent = +10,2 Prozent jetzt vier Mandate). Die SPD legte um 5,7 Prozent auf 19,1 Prozent zu und hat wie bisher zwei Sitze in der Gemeindevertretung. Mit Dank und einem Erinnerungsgeschenk wurden außer Ex-Bürgermeister Randolf Knudsen weitere vier Gemeindevertreter verabschiedet: Benno Niewert (15 Jahre), Bernd Schlüter (zehn Jahre), Sabine Buck (zwei Jahre) und Nikolaus von Niebelschütz (zehn Jahre).

Das sind die 13 Gemeindevertreter in Delingsdorf, von denen fünf neu dabei sind:
>WGD: Markus Grothe (Fraktionschef), Andrea Borchert, Nicole Burmeister, Christian Reinke sowie die drei „Neulinge“ Jürgen Burmeister, Frank Stolle und Martin Karlheinz Niemeier. >CDU: Malte Steckmeister (Fraktionschef), Martin Einfalt, Timm Schmoock und Wiebke Schmoock (beide neu).

>SPD: Dirk Franz (Fraktionsvorsitzender) und Heidemarie Bielfeld.

Eine der ersten Amtshandlungen der neuen Gemeindevertretung und der neuen Bürgermeisterin war die Bestätigung der Wehrführung für die kommenden sechs Jahre mit Amtseid und Ernennungsurkunde. Wie berichtet war Wehrführer Holger Neller (59) Ende Mai wiedergewählt worden. Martin Einfalt (40) wurde neuer Stellvertreter. Der bisherige stellv. Wehrführer Jörn Grage (52), der auf eigenen Wunsch nach achtjähriger Tätigkeit ausgeschieden war, wurde mit Dank verabschiedet.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen