zur Navigation springen

Ahrensburg: Schnelles Internet kommt schneller

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Stadtwerke Ahrensburg beschleunigen Ausbau des Glasfasernetzes erheblich

Drei Jahre schneller als ursprünglich geplant soll ganz Ahrensburg über ein Glasfasernetz verfügen. Die Stadtwerke Ahrensburg GmbH (SWA), die das Internet-Infrastrukturprojekt verantwortet, will die Schlossstadt bereits 2020 flächendeckend mit ultraschnellen Internetverbindungen versorgen.

Der Aufsichtsrat hat grünes Licht für dieses ehrgeizige Ziel gegeben, nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Obwohl die Realisierung des Großprojekts um drei Jahre beschleunigt wird, bleibt die Stadtwerke Ahrensburg GmbH im bisherigen Investitionsrahmen von rund 24 Millionen Euro.

Zunächst wird Ahrensburgs Süden ausgebaut. 2017 werden die Stadtgebiete Redder, Ahrensfelde, Siedlung und Waldgut Hagen an Glasfaser angeschlossen. Die Bauarbeiten mit Anbindung über die Manhagener Allee starten, sobald es die Witterung zulässt. Vier Bautrupps werden 30 Kilometer Leitungen verlegen. Die Kosten betragen rund 4,5 Millionen Euro. Im Frühjahr 2018 sollen die Hausanschlüsse in Betrieb gehen können.

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren Glasfaserleitungen immer mehr Haushalten die optimale Alternative zum Netz der Telekom bieten können“, sagt SWA-Geschäftsführer Horst Kienel. „Jeder Haushalt, jedes Un-ternehmen und jede Schule in Ahrensburg soll über einen hochleistungsfähigen Internetanschluss verfügen und die Chancen der Digitalisierung nutzen können.“

Unabhängige Prognosen für den Bedarf an Download-Bandbreite in Deutschland sagen voraus, dass bereits 2020 eine Datengeschwindigkeit von 170 Mbit/s Standard sein wird. Diesen Bedarf kann langfristig nur eine Technologie decken, die komplett aus Glasfaser besteht – vom Internet knoten bis ins Haus (FTTH: Fibre To The Home).

Vectoring, was zum Beispiel die Telekom anbietet, ermöglicht kurzfristig eine Leistungssteigerung auf maximal 100 Mbit/s. „Das wird voraussichtlich schon 2020 nicht mehr ausreichen. Wer dann feststellt, dass er mehr Bandbreite braucht, wird auf FTTH umsteigen wollen“, “, sagt Lars Seckler, Leiter Telekommunikation der Stadtwerke. Die bieten in ihrem Glasfasernetz unter der Marke Schloss  Media auch Multimediadienste wie Fernsehen in bester Qualität an.Im Laufe dieser Woche werden die Stadtwerke per Post alle Haushalte über den Glasfasernetzausbau informieren. Zudem gibt eine interaktive Karte unter www.stadtwerke-ahrensburg.de oder www.ahrensburg-vernetzt-sich.de einen Überblick. In welcher Reihenfolge die übrigen Stadtgebiete angeschlossen werden, steht noch nicht fest und hängt auch vom Interesse der Bürger ab.




zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2016 | 13:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen