zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. August 2017 | 08:28 Uhr

Schlossstadt : Ahrensburg macht Kasse

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Bund spendiert für die Sanierung des Rathauses und des Schlosses insgesamt 6,8 Millionen Euro.

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat 200 000 Euro Fördermittel für das Schloss Ahrensburg bewilligt. Das Geld soll noch in diesem Jahr fließen. Um die Gesamtinvestitionen von 1,74 Millionen zu finanzieren, sind aber 400 000 Euro erforderlich. „Deshalb habe ich im Haushaltsausschuss den Antrag gestellt, 2015 weitere 200 000 Euro bereitzustellen“, so Norbert Brackmann, Ausschussmitglied und CDU-Bundestagsabgeordnete für Stormarn Süd. Beraten wird darüber erstmals in der nächsten Woche.

Die ersten 200 000 Euro sind für restauratorische und substanzerhaltende Maßnahmen, wie die Sanierung der Museumsräume und die Öffnung von zwei bisher nicht zugänglichen Turmzimmern vorgesehen. Brackmann: „Die vielfältigen Aktivitäten des Hauses unter der Führung von Dr. Tatjana Ceynowa haben mich bewogen, für diesen Zuschuss zu kämpfen. Die kulturellen Veranstaltungen auf höchstem Niveau, die Aktionen für alle Altersgruppen von Kindern bis zu hochbetagten Mitbürgern werden mit dem Zuschuss des Bundes wegen ihrer überragenden Bedeutung genauso gewürdigt, wie das Gebäude selbst.“ Schließlich gehöre das Schloss zu den dekorativsten Profanbauten der Spätrenaissance in Schleswig-Holstein und sei ein Kulturdenkmal von herausragender Bedeutung, so Brackmann. Weil Schäden die historische Anmutung des Schloss beeinträchtigen, „war es für mich klar zu helfen.“ 2009 war die Außenfassade, 2010 das Kellergewölbe und 2012 der Westflügel saniert worden.

Denkmalpflege sei zwar in erster Linie Länderaufgabe. Die Erhaltung nationaler Kulturdenkmäler sei aber von je her ein Schwerpunkt der Kulturpolitik des Bundes.

Wesentlich mehr Geld erhält Ahrensburg fürs zweite große Gebäude unter Denkmalschutz: das Rathaus. Für die Sanierung des Verwaltungsgebäudes sowie der Innenstadt bekommt die Schlossstadt über mehrere Jahre verteilt insgesamt 6,6 Millionen Euro aus dem Topf für Städtebauförderung.

 

Aus dem Sonderprogramm des Bundes in Höhe von 29 Millionen Euro werden insgesamt 158 Projekte gefördert. Die Länder hatten allerdings 398 Projekte mit einem Volumen von 62,3 Millionen eingereicht.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen