Bad Oldesloe : Abschied nach 21 Jahren

Fast zehn Jahre hatten Agenturchefin Dr. Heike Grote-Seifert und Klaus Faust zusammen gearbeitet.
Fast zehn Jahre hatten Agenturchefin Dr. Heike Grote-Seifert und Klaus Faust zusammen gearbeitet.

Klaus Faust aus der Führungsspitze der Oldesloer Arbeitsagentur in den Ruhestand verabschiedet

von
30. Dezember 2017, 17:12 Uhr

Fast 21 Jahre war Klaus Faust der Geschäftsführer Operativ bei der Arbeitsagentur in Bad Oldesloe. Jetzt beendet er seine Tätigkeit und geht nach mehr als 40 Berufsjahren in den Ruhestand. „Klaus Faust ist immer ein kompetenter und in der Region sehr geschätzter Partner für alle Akteure am Arbeitsmarkt gewesen. Er hat es mit großem Geschick und Sachverstand verstanden, die operativen Aufgaben und Ziele der Agentur zu steuern und zu verantworten“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Arbeitsagentur Bad Oldesloe.

Nach der Wiedervereinigung habe Faust den Aufbau einer Arbeitsverwaltung in den neuen Bundesländern mit großem persönlichem Einsatz unterstützt. In Bad Oldesloe habe er den Umbau der Agentur zum modernen Dienstleister begleitet und verantwortlich bei der Einführung des Sozialgesetzbuches II mitgewirkt. Grote-Seifert: „Ich danke ihm für zehn Jahre gemeinsamer vertrauensvoller Zusammenarbeit in der Geschäftsführung in Bad Oldesloe und sein großes persönliches Engagement.“

Dem Dank schließt sich auch Ronald Zorn, Vorsitzender des Selbstverwaltungsgremiums der Agentur an: „Ich blicke auf viele Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Klaus Faust zurück. Er war für den Verwaltungsausschuss immer ein verlässlicher Partner. Unter seiner von hoher Fachkompetenz geprägten Leitung hat die Arbeitsagentur Bad Oldesloe stets gute Ergebnisse erzielt, so dass die Arbeit im Gremium Spaß und Freude bereitet hat. Die Fußstapfen, die er hinterlässt, sind sehr groß“, so Ronald Zorn, der Klaus Faust auf der letzten Sitzung des Jahres verabschiedete.

Nach einem Lehramtsstudium hatte Faust 1979 begann seine Tätigkeit bei der Bundesagentur begonnen. Von 1981 bis 1992 war er Berufsberater für Abiturienten und Hochschüler im Arbeitsamt Verden, anschließend fünf Jahre Abschnittsleiter im Arbeitsamt Leipzig. Der Wechsel nach Bad Oldesloe folgte 1997 zunächst als Abteilungsleiter der Berufsberatung, dann wurde er verantwortlich für den Bereich Arbeitsvermittlung. 2004 wurde Faust zum Geschäftsführer für das operative Geschäft ernannt.

„An beruflichen Höhepunkten bleiben mir rückblickend insbesondere die großen Veränderungsprozesse in Erinnerung: Der Aufbau der Arbeitsverwaltung in den neuen Bundesländern, der Umbau der Agenturen zu modernen Dienstleistern und die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe mit Bildung der Jobcenter waren auch für mich große Herausforderungen“, so der 63-Jährige, der im Ruhestandes mehr Sport treiben, alte Freundschaften wieder mehr pflegen und das kulturelle Angebot der Metropolregion Hamburg intensiver möchte. Zudem stehen die europäischen Länder, die er noch nicht kennt, auf seiner Reiseliste.

Kurz vor seinem Rentenbeginn warf der scheidende Geschäftsführer noch einen Blick auf die kommenden Aufgaben. „Auswirkungen der demografischen Entwicklung, steigender Fachkräftebedarf, Integration von Migranten in Ausbildung und Arbeit sowie rasante Veränderungen der gesamten Arbeitswelt sind nur einige Herausforderungen, vor denen auch unsere Region steht. Um sie zu bewältigen, ist die Arbeitsagentur auch künftig unverzichtbar. Mehr noch als in der Vergangenheit wird es angesichts der Fülle an Informationen und Möglichkeiten künftig darauf ankommen, Menschen während ihres gesamten Berufslebens gut zu informieren und zu begleiten. Insbesondere junge Menschen, die am Anfang ihres beruflichen Lebens stehen, müssen für Ausbildung und lebenslange Weiterbildung gewonnen werden“, so der angehende Ruheständler.

Die operative Geschäftsführung wird vorübergehend von Robert Nobiling übernommen, der aus Hamburger nach Bad Oldesloe wechselt. 2019 soll die Position dauerhaft besetzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen