zur Navigation springen

Bad Oldesloe : A20: Autofahrer verursacht Unfall und flieht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ein 46-Jähriger nötigt einen 50-Jährigen Volvo-Fahrer auf der Autobahn A20 durch dichtes Auffahren. Bei einem Überholmanöver verursacht er dann einen Unfall und flieht.

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2014 | 11:21 Uhr

Bad Oldesloe/Ratzeburg | Ein Autofahrer hat am Dienstagmittag auf der A20 den Straßenverkehr erheblich gefährdet. Er verursachte dabei noch einen Unfall und fuhr einfach weiter. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Ein 50-jähriger Mann aus dem Landkreis Nordfriesland fuhr gegen 11.55 Uhr mit seinem Volvo auf der A20 in Richtung Bad Segeberg. Wenige Kilometer vor der Ausfahrt Lübeck-Genin wechselte er auf den linken Fahrtstreifen, um mehrere Lkw zu überholen. Plötzlich näherte sich von hinten ein 46- Jähriger mit seinem Rover. Der Mann fuhr so dicht auf den Volvo auf, dass der 50- jährige weder das Kennzeichen noch die Scheinwerfer des Rovers sehen konnte. Der Fahrer hupte dann noch intensiv. Der 50-Jährige fuhr nach dem Überholvorgang sofort wieder auf den rechten Fahrstreifen hinüber.

Er ging davon aus, dass der Roverfahrer ihn nun überholen würde. Das tat er aber nicht. Der 46-Jährige blieb weiter auf dem linken Fahrtstreifen, schräg hinter dem Volvo. Als der 50- Jährige dann nach einigen Kilometern einen weiteren Pkw überholen wollte und dazu wieder links hinüber fuhr, gab der Fahrer des Rover wieder Gas und fuhr erneut ganz dicht auf den Volvo auf.

Anschließend fuhr der 46-Jährige hinter dem Volvo nach rechts hinüber und überholte den 50-Jährigen, indem er zwischen dem Volvo und einem anderen Wagen „in der Mitte hindurchfuhr“. Dabei touchierte der Mann mit seinem Rover die rechte Seite des Volvo. Der 50-Jährige Nordfriese geriet mit dem Wagen dadurch leicht ins Schleudern und konnte gerade noch einen Zusammenstoß mit der Mittelleitplanke verhindern. Der 46-Jährige fuhr nun davon.

Beamte des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe entdeckten den 46-Jährigen mit seinem Rover einige Minuten später an der Ausfahrt Bad Oldesloe und stoppten ihn auf dem Autobahnparkplatz Sülsbek. Der Mann zeigte sich sehr uneinsichtig und räumte die Tat nicht ein. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und untersagten ihm die Weiterfahrt. Er wird sich nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen.

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Das Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier Bad Oldesloe bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer des überholten Wagens (vermutlich silberfarbener Honda), sich dringend unter der Rufnummer 04531/17060 zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert