A 20: Unfälle durch Eisplatten von Lkw

Fünf Unfälle in kurzer Zeit bei Geschendorf nach Blitzeis

von
08. Januar 2018, 15:47 Uhr

Auf zahlreiche Regentage folgte eine kühle Winternacht, die im Straßenverkehr gleich Auswirkungen zeigte. So verursachten am Montagvormittag heruntergefallene Eisplatten von Lkw zwei Unfälle auf der A 20.

Im Bereich Schönberger Land und Höhe Groß Sarau waren auf der A 20 die Platten von den Dächern zweier Sattelauflieger gefallen und hatten in der Folge zu erheblichen Schäden an mehreren Fahrzeugen geführt. Ein Opel Insignia war in Folge der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die entstandenen Sachschäden liegen im vierstelligen Eurobereich.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an die Sorgfaltspflichten von Fahrzeugführern. Vor Fahrtantritt sollten sich Fahrerinnen und Fahrer davon überzeugen, dass Schnee- und Eismassen sowohl von Lkw als auch Pkw derart entfernt wurden, dass keine Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer durch herabfallende Massen entstehen können. Andernfalls droht mindestens ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Da die Lkw-Fahrer in den genannten Fällen ihre Fahrt ohne anzuhalten fortsetzten, ermittelt die Kriminalpolizei gegen die beiden Fahrer wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Bereits am Sonntag war es auf der Autobahn A 20 in Höhe Geschendorf zu mehreren Glätteunfällen gekommen. Zwischen 18.45 Uhr und 20.20 Uhr kam es in einem kurzen Streckenabschnitt der Autobahn zu insgesamt fünf Unfällen. Die Fahrzeuge waren auf der A 20 von Bad Segeberg in Richtung Lübeck unterwegs. Aufgrund von plötzlicher Straßenglätte verloren die Fahrer die Kontrolle über ihre Pkw und kollidierten mit der Mittelschutzplanke oder der Begrenzung am rechten Fahrbahnrand. Bei allen Unfällen blieb es glücklicherweise bei Sachschäden an den Autos.

Damit nicht genug der Vorkommnisse auf den Autobahnen rund um Lübeck: Die Autobahn A 1 musste am Montag gegen 12 Uhr zwischen Kreuz Lübeck und Reinfeld für rund 30 Minuten in beide Richtungen gesperrt werden. Der Grund war eine defekte Hochdruckleitung für Gas an der Brücke der Bundesstraße 75 über die Autobahn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen