Gemobbt und ausgegrenzt : Nils Bollenbach möchte die Gesellschaft aktiv im Bundestag verändern

Avatar_shz von 08. September 2021, 18:07 Uhr

shz+ Logo
Nils Bollenbach mit seinem Fahrrad vor dem improvisierten Wahlkreisbüro in einem alten Bahnhofsgebäude.
Nils Bollenbach mit seinem Fahrrad vor dem improvisierten Wahlkreisbüro in einem alten Bahnhofsgebäude.

Der junge homosexuelle Autist Nils Bollenbach hat viel Ausgrenzung und Mobbing erlebt, den Glauben an die Gesellschaft aber nicht verloren. Jetzt will er für Inklusion und Klimaschutz kämpfen.

Bargteheide | Frisch selbstbedruckte T-Shirts hängen zum Trocknen an der Wand, Plakate und Flyer liegen bereit und warten darauf verteilt zu werden und von fast allen Wahlwerbemitteln lächelt sein Gesicht. Mitten in diesem Wahlkampf-Chaos, in einem improvisiert wirkenden Raum im Bargteheider Bahnhof zwischen grünem Mundschutz und Regenbogenfahne sitzt der junge Man...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen