Tremsbüttel/Hammoor : Grundstückseigentümer müssen erstmals Regen-Steuer zahlen

Avatar_shz von 08. April 2021, 19:56 Uhr

shz+ Logo
Dafür, dass Regenwasser in die Kanalisation fließt, zahlen Haus- und Firmenbesitzer Geld an die Kommune =  Niederschlagswassergebühr. Die berechnet sich über die Größe der befestigten Fläche und der  wasserundurchlässigen (versiegelten) Grundstücksfläche.
Dafür, dass Regenwasser in die Kanalisation fließt, zahlen Haus- und Firmenbesitzer Geld an die Kommune = Niederschlagswassergebühr. Die berechnet sich über die Größe der befestigten Fläche und der wasserundurchlässigen (versiegelten) Grundstücksfläche.

Im Amt Bargteheide-Land müssen Hausbesitzer nun auch in Tremsbüttel und Hammoor eine Niederschlagswassergebühr entrichten.

Tremsbüttel/Hammoor | Bargfeld-Stegen, Delingsdorf und Elmenhorst kassiert sie im Amt Bargteheide-Land bereits. Tremsbüttel und Hammoor ziehen dieses Jahr nach und erheben sie: die Niederschlagswassergebühr. Die Gemeindevertretungen Tremsbüttel (1964 Einwohner) und Hammoor (1301 Einwohner) hatten die Einführung einer „Regen-Steuer“ 2020 beschlossen. Damit wird es ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen