Fußball-Regionalliga Nord : VfB Lübeck hadert nach dem Stadtderby gegen den 1. FC Phönix mit sich selbst

Avatar_shz von 02. Oktober 2021, 00:37 Uhr

shz+ Logo
Gefrustet, mit bangem Blick in Richtung eigener Fans: VfB Lübecks Mirko Boland (li.) und Cemal Sezer nach dem Abpfiff.
Gefrustet, mit bangem Blick in Richtung eigener Fans: VfB Lübecks Mirko Boland (li.) und Cemal Sezer nach dem Abpfiff.

Der VfB hat eine zweimalige Führung gegen den 1. FC Phönix in der Fußball-Regionalliga Nord verspielt und durch ein 2:2 (2:1) im 140. Lübecker Stadtderby die Chance verpasst, sich den Status als Nummer eins zu sichern.

Lübeck | Die Ansage von Morten Rüdiger vor dem 140. Lübecker Stadtderby war klar: „Wir wollen die Nummer eins in der Stadt sein – und am Ende werden wir das auch sein“, hatte der Mittelfeldspieler des VfB Lübeck vor dem Duell mit dem 1. FC Phönix in der Fußball-Regionalliga Nord angekündigt. Rüdiger hatte offenbar keine Zweifel gehabt, wer am Freitag, 1. Oktob...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen