Amtsgericht Lübeck : Prozess um illegalen Welpenhandel endet mit 800 Euro Geldbuße

Avatar_shz von 27. Oktober 2021, 17:25 Uhr

shz+ Logo
Die drei Bullterier-Mischlingswelpen nach ihrer Rettung im Dezember 2020
Die drei Bullterier-Mischlingswelpen nach ihrer Rettung im Dezember 2020

Die Geschichte der Beschuldigten war voller Widersprüche. Trotzdem wurde der Prozess um den Handel mit drei Bullterrier-Welpen gegen Auflagen eingestellt. Tierschützer sind entsetzt.

Lübeck | Der Fall hatte nicht nur bei Tierschützern für Bestürzung gesorgt, doch das juristische Nachspiel endete für die Verantwortlichen glimpflich. 800 Euro an das Tierheim Lübeck: Mit dieser Auflage ist das Verfahren gegen zwei Männer vor dem Amtsgericht in Lübeck eingestellt worden. Die Angeklagten hatten drei völlig verwahrloste Hunde verkaufen wollen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen