Warnung der Kriminalpolizei : Wechselgeld-Betrüger in Geesthacht unterwegs

Vorsicht: Trickdiebe fragen nach Wechselgeld und stehlen dann fingerfertig die Geldscheine.
Vorsicht: Trickdiebe fragen nach Wechselgeld und stehlen dann fingerfertig die Geldscheine.

Ehe sich ein angesprochener 57-Jähriger bei Rewe versah, waren 300 Euro aus seinem Portmonee verschwunden. Opfer in einem weiteren Fall konnte Betrug verhindern.

Avatar_shz von
21. Juli 2021, 11:45 Uhr

Geesthacht | Betrüger lassen sich immer etwas Neues einfallen: Zum bekannten Enkeltrick kommt nun verstärkt der Wechseltrick hinzu: Gleich in zwei Fällen ermittelt aktuell die Kriminalpolizei in Geesthacht.

Zu den Trickdiebstählen im Kreis Herzogtum Lauenburg kam es am Dienstag, 20. Juli, gegen 10.30 und 11.20 im Bereich des Rewe-Centers (Norderstraße und Bergedorfer Straße). Zumindest in einem Wechseltrick-Fall war der Täter erfolgreich und konnte Bargeld erbeuten.

86 Jahre altes Opfer wehrt sich erfolgreich

Ein 86-Jähriger wurde 10.30 Uhr von einem Unbekannten nach Wechselgeld gefragt. Der Senior aus Geesthacht war hilfsbereit, holte seine Geldbörse heraus und sah im Portmonee nach, ob er der Bitte entsprechen konnte. Just in dem Augenblick wollte der fremde Mann sich die Geldbörse schnappen, was allerdings misslang. Das Opfer wehrte sich und konnte den Diebstahl erfolgreich verhindern.

Im zweiten Fall gegen 11.20 Uhr war das nicht der Fall: Da wurde ein 57-Jähriger ebenfalls von einem Unbekannten auf Wechselgeld angesprochen. Und ehe der Geesthachter sich versah, waren 300 Euro aus seiner Geldbörse verschwunden, teilte die Polizei mit.

Der Unbekannte soll Mitte 50 und von kleiner Statur sein

Der Trickbetrüger soll nach Angaben der beiden Opfer um die 55 Jahre alt und 155 bis 165 Zentimeter groß gewesen sein, eine kräftige Statur und kurze schwarze Haare gehabt und ein kurzes und kariertes Hemd getragen haben.

Die Kripo Geesthacht hoff auf Zeugen: Hinweise zu den Wechseltrick-Taten werden unter der Telefonnummer (04152) 8003-0 entgegengenommen.

Polizei rät bei Wechselgeld-Wünschen zu erhöhter Wachsamkeit

Täter sind extrem fingerfertig

  • Vor dem Hintergrund dieser Vorfälle warnt die Polizei aktuell vor derartigen Personen. Sie sprechen ihre Opfer meist in einem freundlichen Ton an, schaffen durch Ablenkung jedoch eine unübersichtliche Situation.
  • Anschließend erweisen sie sich als extrem fingerfertig und prellen so die Personen um Bargeld.
  • Die Polizei rät zu erhöhter Wachsamkeit bei Wechselgeld-Wünschen. Verschaffen sie sich möglichst Distanz zu den Personen, um Unbekannten keinen Einblick in ihre Geldbörse zu gewähren. Lassen sie sich nicht überrumpeln und machen sie in derartigen Situationen andere auf sich aufmerksam.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert