Körperverletzung im Wald : Reinbek – Hundehalter schlägt Spaziergänger in die Rippen

Die Polizei in Reinbek hofft auf Zeugenhinweise.
Die Polizei in Reinbek hofft auf Zeugenhinweise.

Spaziergang im Wald „Oher Tannen“ endet für einen 48-jährigen Reinbeker schmerzvoll. Er muss ärztlich behandelt werden und zeigt den Vorfall einen Tag später bei der Polizei an.

Avatar_shz von
10. Juni 2021, 14:47 Uhr

Reinbek | Da möchte man einfach nur die Natur und frische Luft genießen und dann das: Ein Reinbeker (48) begegnet am Donnerstag, 3. Juni, gegen 17.20 Uhr, beim Spaziergang im Wald „Oher Tannen“ einem Mann mit Hund an der Leine. Der Vierbeiner springt den 48-Jährigen unvermittelt an (ohne ihn zu verletzten), worauf der Spaziergänger Herrchen bittet, den Hund doch festzuhalten.

Hundebesitzer droht Mann weitere Schläge an

Der Hundehalter lässt aber keine Worte, sondern Taten folgen – holt mit der rechten Hand aus, schlägt dem Waldgänger gegen die linken Rippen und droht mit weiteren Schlägen. Der 48-Jährige flüchtet. Durch den Rippenschlag, teilt die Polizei mit, wird der Mann verletzt und später ärztlich behandelt. Tags darauf, am Freitag, 4. Juni, zeigt das Opfer den Vorfall dann auf der Polizeiwache an.

Der Täter wird wie folgt beschrieben

40 bis 55 Jahre alt, schlank, kurze dunkelbraune bis schwarze Haare, Brillenträger. Der Vierbeiner soll ein junger Schäferhund gewesen sein (etwa 70 cm groß). Die Hundeleine war neon-grün.

Die Polizei sucht nun Zeugen und fragt: Wer kann Angaben zu der Tat oder dem Täter machen? Wer hat einen Hundehalter gesehen, auf den die Beschreibung zutrifft? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Reinbek unter der Rufnummer (040) 727707-0 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert