Tötungsdelikt in Grönwohld : Revision – Bundesgerichtshof soll Totschlags-Urteil überprüfen

Avatar_shz von 11. Juni 2021, 15:25 Uhr

shz+ Logo
Nach dem Tötungsdelikt in Grönwohld suchten Beamte der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin und der Mordkommission aus Lübeck einen Spielplatz in der Ortsmitte nach Spuren und der möglichen Tatwaffe.
Nach dem Tötungsdelikt in Grönwohld suchten Beamte der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin und der Mordkommission aus Lübeck einen Spielplatz in der Ortsmitte nach Spuren und der möglichen Tatwaffe.

Anwalt des Verurteilten möchte das Urteil nicht hinnehmen.

Bad Oldesloe | Im Fall des auf einem Spielplatz in Grönwohld getöteten Mehmed G. (Namen geändert) will der Verteidiger des vor dem Landgericht in Lübeck verurteilten Angeklagten Tobias P. das Urteil überprüfen lassen und hat Revision eingelegt. Landgericht sieht Schuld als erwiesen an Eigentlich soll Tobias P. für zehn Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht sieh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert