Bad Oldesloe : 9-Minuten-Festival erlebt Comeback

Leinwand frei für den Oldesloer Kurzfilm- und Videoclipwettbewerb.
1 von 2
Leinwand frei für den Oldesloer Kurzfilm- und Videoclipwettbewerb.

Bewerbungen für die „Klangstadt-Oscars“ sind noch bis 31. Januar möglich – einzige Voraussetzung: Es sollte ein gewisser Bezug zu Musik vorhanden sein.

shz.de von
16. Januar 2015, 13:00 Uhr

Die Nominierungen für die Oscars sind gerade bekanntgegeben worden. Nun sind auch Stormarner Filmfreunde wieder gefragt, um für die „kleinen Oscars“ der Oldesloer Musikergemeinschaft Klangstadt ins Rennen zu gehen. Es ware mit einer der ersten größeren Veranstaltungen, die die Oldesloer Musikergemeinschaft Klangstadt auf die Beine stellte, doch in den letzten zwei Jahren pausierte das
„9-Minuten-Filmfestival“. Das soll sich nun wieder ändern. 2015 kehrt der Kurzfilm- und Videoclipwettbewerb zurück. „In den letzten Jahren hatten wir andere Schwerpunkte, um die wir uns kümmern mussten, aber es stand immer fest, dass wir irgendwann mit dem Filmfestival weitermachen“, so Christian Bernardy aus dem Klangstadtteam. Gemeinsam mit einigen Helfern organisiert er gerade die Neuauflage. Und noch werden auch Teilnehmer gesucht, die ihre Filme und Videos einreichen wollen, im Wettkampf um die Prämien und Pokale. Grundvoraussetzung dabei ist es, dass der jeweilige, künstlerische Beitrag nicht länger als 9 ½ Minuten ist, allerdings kann das eingereichte Material durchaus auch viel kürzer sein. „Kurzfilme, kleine Dokus, Videoclips, Youtube-Video – es gibt eigentlich keine Grenze. Nur ein gewisser Bezug zur Musik sollte bestehen. Es kann auch ganz einfach ein klassisches Musikvideo sein oder eine Doku aus dem Studio“, so Bernardy: „Im Endeffekt entscheidet jeder Einreichende, ob er selbst findet, dass der Film zu dem Fesitval passt.“

Die Sieger in den unterschiedlichen Kategorien werden von einer Fachjury bestimmt werden. Doch auch das Publikum wird beim Finale im Oldesloer Inihaus Mitte Märze eine wichtige Entscheidung treffen dürfen: die Wahl des Zuschauerpreises. Erste Filme wurden eingereicht, die bereits eine große Spannbreite zeigen. Die Stadt Bad Oldesloe unterstützt die Aktion mit kleinen Preisgeldern. „Ich finde, dass es eine unterhaltsame, eigenständige Veranstaltung. Die letzten Male war ich selbst live dabei“, so Bürgermeister Tassilo von Bary.

Filme können noch bis zum 31. Januar eingereicht werden. Per Video- oder Downloadlink an bernd@klangstadt.de oder per Post an Christian Bernardy, Am Brenner Moor 39, in 23843 Bad Oldesloe

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen