Geburt in Stormarn : 858 Geburten im St. Adolf-Stift im Jahr 2017

Geburtshilfe: Chefarzt Prof. Jörg Schwarz, Leitende Hebamme Susann Paul.
Foto:
Geburtshilfe: Chefarzt Prof. Jörg Schwarz, Leitende Hebamme Susann Paul.

409 Mädchen und 449 Jungen erblickten im St. Adolf-Stift das Licht der Welt.

shz.de von
12. Januar 2018, 06:00 Uhr

Im Jahr 2017 sind im Krankenhaus Reinbek
St. Adolf-Stift 858 Kinder zur Welt gebracht worden: 409 Mädchen und 449 Jungen. „Die Rekordzahl 2016 mit 951 Geburten war wegen der Baustelle zwischen Reinbek und Wentorf nicht zu wiederholen“, sagt die Leitende Hebamme Susann Paul. „So wie der Reinbeker Weg in Wentorf voll gesperrt war, haben wir im Kreißsaal gemerkt, dass wir im Monat durchschnittlich zehn Geburten weniger hatten als jeweils im Vorjahresmonat.“ Das Krankenhaus hat daraufhin nach den Postleitzahlen der Mütter geforscht und im Vergleich zu 2016 waren es tatsächlich weniger Schwangere aus Wentorf, Börnsen, dem südlichen Bergedorf und Vierlanden. Susann Paul: „Natürlich können wir verstehen, dass Frauen in den Wehen ungern 20 bis 30 Minuten länger zur Geburtsklinik zu fahren als regulär. Umso mehr freuen wir uns, dass die Hauptverbindungsader zwischen Reinbek und dem Süden seit Dezember wieder geöffnet ist. Wir merken schon jetzt wieder einen deutlichen Anstieg.“ Das Reinbeker Neujahrsbaby hatte es besonders eilig. Der kleine Junge wurde am 1. Januar 2018 bereits um 0.19 Uhr geboren, während draußen noch die Sektkorken und Raketen flogen.

Chefarzt Prof. Dr. Jörg Schwarz ist stolz auf sein Team. Der 53-Jährige leitet die Frauenklinik in Reinbek seit sechs Jahren. Der Chefarzt hat mit seinem Ärzteteam die vormals sehr hohe Kaiserschnittrate von 43 auf unter 30 Prozent gesenkt. „Die Senkung betrifft vor allem die ungeplanten Kaiserschnitte unter der Geburt. Damit sind wir besser als der deutsche Durchschnitt und auch als einige Perinatalzentren der Umgebung.“


>Wer sich über die Geburt in Reinbek informieren möchte: Der nächste Tag der offenen Tür in der Geburtshilfe findet am Sonntag, 22. April, von 11 bis 16 Uhr statt. Mehr Information unter: www.geburt-in-reinbek.de.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen