80,7 Prozent – Traumergebnis für Görtz

Beim Urnengang: Henning, Anja und Phillip Görtz wählten  im Stadthaus.
Foto:
1 von 1
Beim Urnengang: Henning, Anja und Phillip Görtz wählten im Stadthaus.

Amtsinhaber erreicht 80,7 Prozent und ist „happy“ / Wahlbeteiligung geringer als vor sechs Jahren

shz.de von
25. Mai 2014, 17:17 Uhr

Anders als in Ammersbek, Reinbek, Reinfeld und Trittau hatte Henning Görtz in Bargteheide leichtes Spiel. Er war konkurrenzlos, musste sich nicht einem Widersacher oder einer Mitbewerberin stellen. Es ging einzig um die Frage, ob die Bargteheider mit der Arbeit des Amtsinhabers zufrieden sind. Nach der Auszählung um 20.45 Uhr stand fest: Ja, sie sind es – und wie! Der promovierte Betriebswirt und Fußball-Fan (Bayern München) erreichte mit 80,7 Prozent ein Traumergebnis und strahlte übers ganze Gesicht: „Ich bin total happy. Das ist eine Bestätigung meiner Arbeit.“ Wahlbeteiligung: 54,7 Prozent. Etwas schlechter als vor sechs Jahren (56,9 Prozent).

2008 konnte Görtz mit 59,6 % der Stimmen gleich im ersten Wahlgang alles klar machen und Susanne Danhier (SPD, 28,7 %) und Marianne Janz-Wecke (WfB, 11,5 %) auf Distanz halten. Damals beerbte Görtz Werner Mitsch. Der Altbürgermeister umarmte seinen Nachfolger nach dem tollen Ergebnis am Abend im Ratssaal. Nun muss Görtz seinem Wahlslogan „Aufgebautes ausbauen“ Taten folgen lassen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen