zur Navigation springen

Ahrensburg : 7000 Euro für Frauenhaus Stormarn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Sparkassen-Sozialstiftung Stormarn fördert das Freizeitangebot im Stormarner Frauenhaus mit 7000 Euro.

von
erstellt am 10.Aug.2015 | 17:53 Uhr

Das Frauenhaus Stormarn in Ahrensburg bietet Frauen, die aus ihrem Umfeld fliehen müssen, und deren Kindern Unterstützung. Die Kinder und Jugendlichen müssen ebenfalls den Bruch mit ihrer vertrauten Welt und ihrem familiären System verarbeiten. „Für uns ist es eine besonders wichtige Aufgabe, die Kinder zu stärken, sie über ihre Rechte aufzuklären und gemeinsam adäquate Bewältigungsstrategien zu entwickeln“, sagt Elke Mahr, Sozialpädagogin im Frauenhaus.

Dies erfolgt unter anderem durch ein pädagogisches Freizeitangebot. In diesem Jahr dreht es sich um das Thema „Das Leben der Tiere auf dem Bauernhof“. Auch Gesundheit und Ernährung stehen auf dem Programm. Unter Anleitung der Erzieherin Heidi Schächterle-Vehoff haben die Kinder und Jugendlichen den Garten des Hauses bepflanzt und verarbeiten nun die Ernteerträge.

Die Sparkassen-Sozialstiftung Stormarn fördert das Freizeitangebot in diesem Jahr mit 7000 Euro. „Mit Heidi Schächterle-Vehoff haben die Kinder eine tolle Erzieherin, die verständnisvoll auf Bedürfnisse eingeht und gemeinsam mit ihren Kolleginnen pädagogisch wertvolle und zugleich spannende Aktivitäten für sie entwickelt“, so Matthias Knull. Der Filialleiter der Sparkasse Holstein in Ahrensburg hat das Projekt vor kurzem besucht und mit den Kindern einen leckeren Obstsalat zubereitet. Nicht nur für die Kinder ist es eine Auszeit vom Alltag, auch die Mütter haben dadurch freie Zeit, „die sie für wichtige Termine oder einfach nur für sich nutzen können, um so wieder Kraft – auch für ihre Kinder – zu sammeln.“Die Arbeit in dieser Form sei nur dank der finanziellen Hilfe der Sparkassen-Sozialstiftung möglich, so Elke Mahr im Namen des Frauenhauses und des Trägervereins „Frauen helfen Frauen Stormarn“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen