zur Navigation springen

Einsatz der Zollfahnder in Glinde : 676.000 Zigaretten beschlagnahmt – Schmuggler verhaftet

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Eine Lagerhalle in Glinde diente einer Bande als Umschlagplatz für die Schmuggelware. Der Steuerschaden ist hoch.

shz.de von
erstellt am 17.Jun.2015 | 11:27 Uhr

Glinde | Zollfahnder haben in Glinde (Kreis Stormarn) bei Hamburg 676.000 unversteuerte Zigaretten beschlagnahmt und sechs mutmaßliche Schmuggler festgenommen. Wie das Zollfahndungsamt Hamburg am Mittwoch mitteilte, stellten die Beamten auch 128.000 Euro in bar sowie fünf Autos im Gesamtwert von etwa 200.000 Euro sicher. Ermittelt wird den Angaben zufolge gegen insgesamt mehr als 14 Menschen.

Der 29 Jahre alte Hauptverdächtige habe die Zigaretten aus Osteuropa in einer Halle in Glinde gelagert. Dort schlugen die Zollfahnder am Montagmorgen mit einer Spezialeinheit zu. Der 29-Jährige und ein Lieferant hätten versucht zu fliehen, seien aber gefasst worden.

Zeitgleich durchsuchten Zollfahnder acht Wohnungen in Hamburg, Barmstedt (Kreis Pinneberg) und Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg).

Der verhinderte Steuerschaden für die beschlagnahmten Zigaretten belaufe sich auf 160.000 Euro. Die Ermittler vermuten jedoch, dass die internationale Bande mehrere hunderttausend unversteuerte Zigaretten pro Woche umschlug, insgesamt eine Menge im zweistelligen Millionenbereich. Gegen den festgenommenen Lieferanten erging Haftbefehl, ein weiterer Verdächtiger kam aus anderen Gründen in Haft. Die übrigen Festgenommenen wurden wieder freigelassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen