zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Dezember 2017 | 03:32 Uhr

4500 Euro für die lütten Sternenfänger

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wacken | Besucher sind in der Wackener Kindertagesstätte Sternenfänger immer willkommen. Beifall für die Gäste ist aber eher selten. Doch bei dem Besuch der Familie Rath aus Hohenaspe klatschten alle begeistert in die Hände, denn Hans-Jürgen, Jessica und Ilona Rath hatten einen Scheck über die stattliche Summe von 4500 Euro mitgebracht.

,,Das ist die größte Summe, die jemals von einem privaten Spender übergeben wurde", freute sich Kindergartenleiterin Sabine Löper mit ihrem Mitarbeiterteam.

Die Mitglieder der Familie Rath sind die Inhaber des Malereibetriebs Hans-Jürgen-Rath-GmbH, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feierte.

"In unserem Betrieb sind 80 fest angestellte Mitarbeiter tätig, dazu kommen noch einmal gut 70 weitere Arbeitskräfte, die unterschiedlich eingesetzt werden, so dass insgesamt zirka 150 Leute für uns arbeiten", stellte Rath seinen Betrieb vor, in dem auch Ehefrau Ilona und alle Kinder beschäftigt sind. "Unser Familienbetrieb funktioniert, bei uns gibt es keine Langeweile", meint Rath zufrieden.

Das Jubiläum habe man mit zirka 375 Gästen gefeiert, die im Vorwege darum gebeten wurden, von eventuell zugedachten Geschenken abzusehen und dafür einen kleinen Geldbetrag für den Kindergarten zu spenden. Mit einem so hohen Betrag, so der 60-Jährige, habe aber auch er nicht gerechnet. ,,Diese Summe hat unsere Familie wirklich überrascht", steltlen auch Ilona und Jessica Rath fest.

Die enge Verbindung der Familie Rath zur Kindertagesstätte Wacken besteht durch die fast dreijährige Emma, die sich schon darauf freut, demnächst von der Krippengruppe in die Regelgruppe überzuwechseln und durch ihren Cousin Jaymian, der sich in der Waldgruppe wohl fühlt.

"Es ist ja nicht die erste Spende, die wir von der Familie bekommen haben", verriet Sabine Löper und wies auf die stabile Werkbank hin, die dem Kindergarten von Stephan Rath aus Wacken geschenkt worden war.

Über die Verwendung der hohen Geldsumme werde man in Ruhe beraten, betonte die Leiterin. "Auf jeden Fall", da sind sich Sabine Löper und ihr Team einig, "wird es etwas sein, was wir uns für unsere 150 Kinder schon lange wünschen, aber sonst nie hätten leisten können."

Mit einem Lied bedankten sich die Kindergartenkinder bei den Spendern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen