zur Navigation springen

40 Kinder trotzen dem Regen und meckernden Passanten

vom

Bad Oldesloe | Etwas betrübt schaute Lilly unter ihrem Schirm hervor. Mit Abdeckplane und eben jenem Schirm versuchte sie ihr Straßenkunstwerk vor der Zerstörung zu bewahren. Bisher hatten die Organisatoren vom Arbeitskreis Hude jedes Jahr Glück mit dem Wetter gehabt. Dieses Mal kam es anders. "Das war natürlich nicht so, wie wir es uns gewünscht hätten. Dafür war die Resonanz doch noch gut", sagte Stephan Schubert vom Arbeitskreis. Insgesamt 40 Kinder beteiligten sich am Malwettbewerb, weitere nutzten das Angebot des Spielmobils des Blauen Elefanten oder freuten sich über die Luftballontierchen der Clownin.

Für die Gesamtaktion hatte man mit der Stadt und dem Ferienpass kooperiert. Bei einem Straßenmalworkshop hatten sich die Kinder einen Tag zuvor das nötige Know-How von der Duisburger Künstlerin Marion Ruthardt holen können. Lilly gehörte zu den Workshopteilnehmerinnen und war auch am Sonnabend Feuer und Flamme für die Straßenmalerei.

Doch nicht nur der Regen trübte ihre kreative Freude. "Da drüben dürfen wir nicht malen", sagte sie und zeigte auf ein Geschäft auf der anderen Seite der Fußgängerzone. Der dortige Kaufmann fände zwar die Aktion ganz gut, wolle aber wirklich keine "Schmierereien" vor seinem eigenen Schaufenster. "Was soll man dazu schon noch sagen?!", so Schubert. Er werde sich davon nicht den Spaß an der Aktion nehmen lassen. "Ich würde nicht wollen, dass man so ein Bild von mir als Geschäftsmann bekommt. Aber wenn der Herr gerne der Spaßverderber sein möchte", so Eva Dietrich vom AK Hude, die sich mehr Zusammenhalt für die Innenstadtbelebung wünscht.

Nörgler gab es auch unter den Passanten. "Muss sowas am Sonnabend sein, wenn alle einkaufen?", hieß es da. Wie man sich von einer Malaktion beim Einkauf belästigt fühlen kann, bleibt wohl das Geheimnis dieser Mitbürger. Geradezu absurd waren die Meckerer, die selbst illegalerweise mit dem Fahrrad oder sogar dem Auto durch die Stadt fuhren und sich ironischerweise beschwerten, dass ihnen malende Kinder im Weg saßen. Die Mehrheit der Passanten freute sich aber über die bunten Bildchen und dass etwas in der Innenstadt passiert.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen