zur Navigation springen

Imagekampagne : 31 Buchstaben werben fürs Einkaufen in Bad Oldesloe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Einkaufstüten und Blumentaschen waren erst der Anfang. Nach den Sommerferien sind weitere Aktionen geplant.

Keine Frage – die Oldesloer Innenstadt hat sich seit ein paar Monaten nicht nur optisch zum Positiven verändert. Die Imagekampagne „Ich bin für Einkaufen in Bad Oldesloe“ der beiden Initiatorinnen Nicole Brandstetter und Angela Dittmar hat schon vieles bewegt und will nach den Sommerferien mit neuen Aktionen durchstarten. Nach der erfolgreichen Einkaufstüten- und Blumentaschenaktion gibt es neue Pläne.

„Die positive Resonanz unserer Kooperationspartner und der Bürger bestärkt uns darin, weitere Aktionen zur Nachhaltigkeit der Imagekampagne Schritt für Schritt umzusetzen“, betont Nicole Brandstetter. Fast 50 Partner aus Handel, Dienstleistung und Gastronomie unterstützen inzwischen die Kampagne zur Stärkung der heimischen Wirtschaft. Ziel ist es, die Angebotsvielfalt und Lebensqualität in der Stadt zu erhalten und auf diese Weise Arbeitsplätze zu sichern.

Ab Herbst dieses Jahres wollen alle teilnehmenden Händler und Gastronomen hochwertige Gutscheinhefte kostenlos an ihre Kunden verteilen. „Die bieten Kundenbindung und attraktiven Mehrwert“, ist Angela Dittmar überzeugt. Auch das digitale Herzstück der Kampagne, das Händlerportal „www.ich-kauf-in-od.de“, wird im Internet schon sehr gut angenommen. Dieses Portal soll zu einem Online-Marktplatz und digitalem Schaufenster ausgebaut werden, um interessierte Kunden über einen interaktiven Stadtplan direkt zum Laden zu führen. Und natürlich soll auch noch eine Facebook-Seite für alle Kooperationspartner entstehen.

Konkurrenzgedanken unter den Kaufleuten gebe es eigentlich nicht. „Wir freuen uns über den tollen Schulterschluss, denn es geht um das große Ganze und um die Zukunft unsere Stadt“, betont Nicole Brandstetter.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2016 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen