3. Vortrag: Nun gibt’s Freikarten!

Einweihung der Fahrbücherei: Bibliothekar Frank Stiller (M.) zeigt den Gästen den Bücherbus – darunter Landrat Hans-Henning Becker-Birck, Kreispräsident Hubert Priemel, Bürgerworthalter Dieter Achterberg und Bürgermeister Gottfried Baethge. Foto von 1979.
1 von 3
Einweihung der Fahrbücherei: Bibliothekar Frank Stiller (M.) zeigt den Gästen den Bücherbus – darunter Landrat Hans-Henning Becker-Birck, Kreispräsident Hubert Priemel, Bürgerworthalter Dieter Achterberg und Bürgermeister Gottfried Baethge. Foto von 1979.

Gewaltige Resonanz: „Bad Oldesloe“ im Bild“ in der Festhalle

shz.de von
31. März 2017, 16:31 Uhr

Das Kreisarchiv Stormarn zeigt am Donnerstag, 6. April, in Kooperation mit der Stadt Bad Oldesloe ab 19 Uhr in der Festhalle, Olivet-Allee 4-6, noch einmal den Bildvortrag „150 Jahre Kreis Stormarn – Bad Oldesloe im Bild“. Bei den ersten beiden Terminen im Kub-Saal war die Veranstaltung sehr überfüllt und Interessierte mussten leider wieder nach Hause geschickt werden. Für den Vortrag am kommenden Donnerstag gibt es dieses Mal Freikarten, die sofort im Stadtbüro sowie Kreisarchiv (Mommsenstraße 14) am Bahnhof abgeholt werden können. Pro Person werden maximal zwei Karten verteilt.

Historikerin Dr. Karin Gröwer wird Sie auf eine kurzweilige und informative Bilderreise durch die Vergangenheit der Travestadt mitnehmen. Von Oldesloes später Zeit als Kurbad um 1900 führt der Vortrag Sie durch ein breit angelegtes Panorama des 20. Jahrhunderts. Ansichtskarten aus der ersten Jahrhunderthälfte zeigen Ihnen eine heute manchmal fremd erscheinende Vergangenheit. Die Kinderheilanstalt in der Turmstraße war Zeuge dieser Jahrzehnte, doch auch die Gauschule der Deutschen Arbeitsfront.

Seit 1949 endgültig Kreisstadt, wurde Bad Oldesloe zum bedeutenden Wohn- und Wirtschaftsort der Raumplanung in Stormarn. In der zweiten Jahrhunderthälfte verwandelte ein „explodierender“ Wohnungsbau mit Reihenhäusern, Wohnblocks und Hochhaussiedlungen die zuvor beschauliche Kleinstadt. Diese Zeit ersteht in den zahllosen, teilweise noch nie gezeigten Fotos des Oldesloer Fotografen Hans Mallek wieder auf. Ob Straßenszenen, der Umbau des Bahnhofs oder die Errichtung von Schulen – Mallek war mit seiner Kamera stets zugegen. Er hielt Bürgermeister Gottfried Baethge ebenso im Bild fest wie Oldesloer Bürger im Alltag und bei ihren Freizeitvergnügungen. Seiner eigenen Familie auf dem Jahrmarkt beim Schützenfest oder dem beliebten Vogelschießen, das die ganze Stadt auf die Beine brachte, widmete er dieselbe Aufmerksamkeit wie 1959 der Jubiläumsfeier des Kleingartenvereins Fuhlenstegen, bei dem sich die Kinder mit Sackhüpfen, Topfschlagen und Wurstschnappen vergnügten.

Seine Fotografien führen zu längst entschwundenen Orten wie der Naturbühne im Bürgerpark und dem alten Pferdemarkt, den er aus der Vogelperspektive vom Silo der Gloria-Mühle herab für die Nachwelt festhielt. Und die Prominenz, die die Kreisstadt besuchte, zum Beispiel Bundeskanzler Ludwig Erhard und Kanzlerkandidat Willy Brandt oder Uwe Seeler, ließ Mallek sich natürlich ebenfalls nicht entgehen. Ergänzt werden seine Zeitdokumente durch Luftbilder, die zeigen, wie sich Teile der Stadt verändert haben.

Für die zweite Wiederholung wurde der Vortrag überarbeitet. Es werden neue Bilder gezeigt, zum Beispiel die Eröffnung der Kreisfahrbücherei, die Einführung von Computern in der Kreisverwaltung und die Eröffnung des Stormarner Kreistagssitzungssaals, dessen Griffe vor 50 Jahren eine heftige Diskussion über Geschmack auslösten. Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen