Abstiegskampf in der 3. Liga : Lübecks Boland nach 1:1 gegen Kaiserslautern gefrustet

Avatar_shz von 11. April 2021, 13:17 Uhr

shz+ Logo
Mirko Boland (re.), hier  im Zweikampf mit Kaiserslauterns Daniel Hanslik, war nach dem 1:1 im Kellerduell genervt, dass der VfB Lübeck erneut eine Führung verspielt hat.
Mirko Boland (re.), hier im Zweikampf mit Kaiserslauterns Daniel Hanslik, war nach dem 1:1 im Kellerduell genervt, dass der VfB Lübeck erneut eine Führung verspielt hat.

Mirko Boland hadert nach dem 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern mit der Leistung des VfB Lübeck nach der Pause.

Lübeck | Während der 1. FC Kaiserslautern sich am Samstag (10. April) nach dem 1:1 im Drittliga-Abstiegsduell als moralischer Sieger fühlen durfte, war die Stimmung beim VfB Lübeck getrübt. „So richtig freuen kann ich mich über mein Tor nicht, wir haben in der zweiten Halbzeit nachgelassen und den Deckel nicht drauf gemacht“, sagte Cyrill Akono, der die Lübecke...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen