Toter in Havighorst : 29-Jähriger mit Pistole erschossen

Die Leiche des Mannes war am 5. März von einer Spaziergängerin entdeckt worden.
1 von 3
Die Leiche des Mannes war am 5. März von einer Spaziergängerin entdeckt worden.

Neben der Identität der Leiche, die am Mittwoch auf einem Feldweg in Havighorst im Kreis Stormarn gefunden wurde, steht auch die Todesursache fest. Es bleiben aber Fragen offen.

Avatar_shz von
06. März 2014, 15:19 Uhr

Havighorst | Einen Tag nach dem Fund einer Leiche in Havighorst im Kreis Stormarn hat die Polizei den Toten als einen 29-jährigen Hamburger identifiziert. Die Obduktion habe zudem ergeben, dass er mit einer Pistole erschossen worden sei, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Zum Hergang und zu den Hintergründen der Tat gebe es keine Erkenntnisse, sagte ein Polizeisprecher.

Fest steht bislang, dass der 29-Jährige am Dienstag kurz vor Mitternacht seine Arbeitsstelle, ein Hotel in Hamburg-Wandsbek, verlassen hat. Seine Leiche wurde wurde am Mittwoch gegen 7.30 Uhr von einer Spaziergängerin nahe der Hamburger Stadtgrenze auf einem Feldweg bei Havighorst gefunden. Der Fundort liegt etwa zehn Kilometer von der Arbeitsstelle des Getöteten entfernt. Sein Auto, das im Innenraum starke Brandspuren aufwies, war in der Nähe abgestellt.

Der 29-Jährige hinterlässt nach Polizeiangaben eine Ehefrau und zwei Kinder im Alter von sechs und zehn Jahren. Weder er noch seine Familie seien bislang polizeilich in Erscheinung getreten, sagte der Sprecher.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung: Wer auffällige Beobachtungen im Bereich der Arbeitsstätte des Getöteten – dem Hotel Garni „Marienthal“ in Hamburg – in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch oder in den Tagen zuvor, am Tatort in der Ziegeleistraße oder am Abstellort des Fahrzeugs im Reinbeker Redder gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0451-1310 an die Mordkommission in Lübeck zu wenden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert