25 Jahre Gut Wulfsdorf – biodynamisch

Zufriedene Gesichter bei den Mitarbeitern auf Gut Wulfsdorf.
Zufriedene Gesichter bei den Mitarbeitern auf Gut Wulfsdorf.

von
26. Juni 2014, 17:20 Uhr

Wenn ein Autofahrer am Hamburger Stadtrand bremsen muss, weil eine Herde rotbunter Kühe oder eine Schar Gänse über die Straße getrieben wird, fühlt er sich vielleicht zunächst genervt, dann aber durch den seltenen Anblick auch berührt. Es gibt noch Dinge, die Zeit brauchen in einer beschleunigten Welt. Vor 25 Jahren wurde das Gut Wulfsdorf im Eigentum der Stadt Hamburg zur ökologischen Bewirtschaftung langfristig an Georg Lutz verpachtet. Die Senatsentscheidung leitete eine Entwicklung ein, in deren Folge auch wesentliche Impulse für den Ahrensburger Stadtteil Wulfsdorf gesetzt wurden. War das vorgelegte Konzept eines vielschichtigen Betriebsorganismus am Übergang zwischen Stadt und Land am Anfang noch eine Vision, so zeigte sich bei der Realisierung Schritt für Schritt, dass es den Bedürfnissen der Menschen nach regionalen, ökologischen Produkten und erlebbarer Landwirtschaft entgegen kommt. Im Jubiläumsjahr präsentiert sich das Gut Wulfsdorf mit 360 Hektar Demeter-Landwirtschaft und drei Kooperationspartnern: der Demeter-Metzgerei Dreymann, der Holzofenbäckerei und dem Abokisten Lieferservice „Grüne Kiste“. 75 Menschen arbeiten zurzeit auf dem Gut, im Hofladen sowie auf den Märkten, weitere 35 bei Partnerbetrieben. „Diese Entwicklung war nur möglich durch den Einsatz des Ehepaars Lutz sowie vieler Menschen, die sich kurz- oder langfristig auf dem Hof und im Umfeld engagiert haben“, so Sprecherin Kerstin Meyer.

Am heutigen Sonnabend wird das Jubiläum mit einem Festakt auf dem Hofplatz gefeiert, vom 30. Juni bis zum 12. Juli informiert eine Ausstellung im Wasserturm und auf dem Hofgelände über die Entwicklung des Guts. Die Ausstellung ist montags bis samstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen