zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 07:00 Uhr

Bargteheide : 240 Talente als Stars in 38 Filmen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Finale des 17. Filmwettbewerbs des Kreisjugendrings wurde im Kleinen Theater mit guter Publikumsresonanz und vielen Gewinnern gefeiert.

Viele Gewinner versammelten sich am Ende auf der Bühne des Kleinen Theaters in Bargteheide. Damit war eine der Hauptintentionen für den Filmwettbewerb „Hin&Weg“ des Kreis-Jugendrings (KJR) schon erfüllt. „Wir wollen Kinder und Jugendliche für das Filmen und alles was damit zu tun hat, begeistern“, erklärt Medienpädagoge Thomas Gericke vom KJR.

Dabei habe das Team auch bei der 17. Auflage des Wettbewerbs für junge Filmer von sechs bis 21 Jahren darauf geachtet, dass nicht nur das technische Können oder sogar die Ausstattung entscheidend waren, sondern vor allem die Idee hinter dem jeweiligen Clip. „Natürlich gibt es da große Unterschiede vom Vorwissen und wie viel manche Teilnehmer gefilmt haben. Wir sind aber kein hochoffizieller Wettbewerb bei dem die technische Ausführung zentrales Thema ist. Wie gut geschauspielert wird oder wie gut eine Idee umgesetzt wurde, zählt bei uns mehr“, so Gericke weiter.

Dass man mit 38 Filmen und mehr als 200 Teilnehmern sogar mehr junge Stormarner erreichte als im Vorjahr, stimme ihn positiv. Etwas schade sei, dass sich so wenige Schulen für das Thema begeistern könnten und dass für das Sonderthema „Gesundheit“ nur sieben Beiträge eingereicht wurden. „Vielleicht müssen wir da noch ein griffigeres Thema finden “, so Gericke. Die Qualität der Drehbücher habe sich insgesamt dafür verbessert. Dass der populäre Nachwuchswettbewerb durchaus große Talente hervorbringe, zeige sich daran, dass eine Reihe ehemaliger Teilnehmer mittlerweile als professionelle Filmemacher, Kameraleute oder anderweitig im Medienbereich unterwegs seien.

Auch die Gewinner des Publikusmpreises und Zweitplatzierten des Jugendbereichs, Kerasser Productions, liebäugeln mit diesem Gedanken. „Ich möchte Regisseur werden“, sagte Dariusch Tabatabei bei der Siegerehrung. Und auch Darian Tabatabei zieht es ins Showbusiness. „Ich möchte allerdings lieber Musiker sein“, erklärte er auf der Bühne im Kleinen Theater.

Den Sieg in der Jugendkategorie verfehlten die ehrgeizigen Nachwuchsfilmer dieses Mal trotzdem. Hier holte sich der Oldesloer Max Wiechmann den Preis, der ebenfalls in verschiedensten Bereichen von Musik über Theater bis hin zum Videoreporter im Kreis unterwegs ist.

Der Kinderpreis und Publikumspreis der Kinderkategorie ging an „Wegschnappen“ vom THC, der beim Ferienpass ebenfalls von Max Wiechmann betreut worden war. „Er zählt schon länger zu den Talenten“, so Gericke. Auch der zweite und dritte Platz im Kinderbereich ging an Ferienpassprojekte. Den Sonderpreis in der Kategorie „Gesundheit“ konnten die Filmer hinter dem Clip „Entspannung“ vom Team des Bruno Bröcker Hauses in Empfang nehmen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen