zur Navigation springen

Gewerbepark Glinnkamp : 235 neue Arbeitsplätze für Glinde

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

25 Millionen Investitionssumme, 23 Hektar Gewerbepark und 235 neue Arbeitsplätze: Das waren  gestern genug Gründe, um zu feiern.

Glinde | Der Projektentwickler Beos AG  hatten zum Richtfest im neuen „Glinnkamp“  eingeladen.  Im Juni hatten die Bauarbeiten begonnen, mittlerweile sind die neuen Gebäude gut zu erkennen.

Die Deutsche Post bezieht Anfang nächsten Jahres eine moderne Umschlaghalle auf einem 23.000 Quadratmeter großen Grundstück. 150 Mitarbeiter der DHL werden  dort tätig sein. Ein zweites Gebäude mit 8300 Quadratmetern ist bereits zur Hälfte vermietet. 

Dort ziehen die Riello UPS GmbH, Hersteller von Stromversorgungsanlagen, sowie Tipper Tie Technopack ein, Hersteller von Verarbeitungs- und Verpackungsmaterial.  Zwei Flächen sind noch frei.

Der Gewerbepark  sei ein  Gewinn für Glinde sagte Bürgervorsteher Rolf Budde:  „Durch den Glinnkamp steigt das Image Glindes, das vom Land zum Mittelzentrum erklärt wurde.“ Besonders freue man sich seitens der Stadt über die Fertigstellung des Wendehammers der Wilhelm-Bergner-Straße, der vom Investor übernommen wurde. Budde lobte  zudem die reibungslose Zusammenarbeit mit Beos und der Projektleiterin Rieke Kaske.

Im Gewerbegebiet sind schon seit den 70er Jahren die Firmen Alfa Laval und DeLaval ansässig. Entwicklungsreserven wurden von diesen Firmen jedoch nicht genutzt. Daher investierte dort die Immobilienfirma Beos mit Hauptsitz in Berlin, die Gewerbeobjekte für eine internationale Investorengruppe entwickelt und managt. Mit 60 Mitarbeitern in vielen großen Städten betreut das Unternehmen einen Bestand von 1,2 Millionen Quadratmetern Mietfläche. „Die rege Nachfrage zeigt, wie stark die Metropolregion Hamburg boomt“, sagte Rieke Kaske.

In Glinde kommen mehrere Standortfaktoren zusammen: Die günstige Lage an den Autobahnen, die Hamburger Telefonvorwahl und  ein günstigerer Gewerbesteuersatz als in Hamburg. „DHL baut ihre Präsenz in der Metropolregion deutlich aus. Mit dem neuen Standort modernisieren wir unser Produktionsnetz weiter und können den Ansprüchen unserer Kunden künftig noch besser gerecht werden“, betont Michael Heimbokel, Niederlassungsleiter der Deutschen Post AG Hamburg.

Weitere acht Hektar werden, auf denen rund 50000 Quadratmeter Mietfläche entstehen könnten, werden      für Neubauten vorbereitet. Erste Gespräche mit Interessenten laufen bereits. Jan Plückhahn, Leiter  der Akquisition bei Beos, geht dabvon aus, dass dass damit etwa 600 weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2013 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen