zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 07:13 Uhr

22-mal „ein großes Geschenk“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Ausstellung „One Year – 22 Stipendiaten“ zeigt die Arbeiten der Jahresstipendiaten der Kulturstiftung der Sparkasse Holstein

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Wenn man den Ausstellungsraum in der „Galerie im Marstall Ahrensburg“ betritt, offenbart sich die Vielfalt, die 22 Künstler in eine Ausstellung bringen. Bunte Bilder und glitzernde Objekte wechseln sich mit Schwarz-Weiß Fotografien ab. Am großen weißen Hasen von Yvonne Wahl vorbei geht es zum Triptychon von Getraud M. Baudy. Es gibt viel zu sehen. Schließlich wird eine Zeitspanne von 1992 bis 2013 dargestellt.

Seit eben diesem Zeitpunkt vergibt die Kulturstiftung der Sparkasse Holstein ein Jahresstipendium für Künstler. Die Trittauer Mühle wird für ein Jahr Wohn- und Schaffensraum der Stipendiaten. Dr. Johannes Spallek, kultureller Geschäftsführer der Sparkassen Kulturstiftung Stormarn, beschrieb in seiner Rede bei der Vernissage am vergangenen Sonntag das Jahr als „Herausforderung“ für die Künstler aber auch als Eröffnung neuer Möglichkeiten. Eine Stipendiatin nannte es gar: „Ein großes Geschenk!“

Die Fotografin Renée Pötzscher konnte in Trittau beispielsweise endlich ihre Mondabbildungen durchführen: „Ich hab das einmal im Bergedorfer Wald probiert. In Trittau hatte ich wenig Streulicht, kaum Kunstlicht – das war wunderbar!“ Ihre ausgestellte Lunagraphie trägt den Namen „Luna Tanz II“.

Nicht im „Gänsemarsch“, wie Referent Thomas Sello betont, sondern in gemischter Reihenfolge wurden die Werke angeordnet. Die einzige Gemeinsamkeit der Exponate besteht darin, dass sie alle von den Stipendiaten der Kulturstiftung gefertigt wurden. Am Ende eines jeden Jahres kauft die Sparkasse Holstein Kunstobjekte für ihre Sammlung in den Räumen der Filiale in Bad Oldesloe. Da diese nur zeitlich begrenzt zugänglich ist, habe man sich entschlossen, den Künstlern die Ausstellung „One Year – 22 Stipendiaten“ zu widmen. In Kürze findet sich auf der Webseite der Kulturstiftung auch ein Film über die Ausstellung.

Regionale Bezüge finden sich in der Ausstellung viele: Die Japanerin Naho Kawabe, Stipendiatin des Jahres 2012, erschuf die Collage „Trittauer Schwanensee“ und unter dem Stanniolpapier des Werkes „Silver-Trittau-Target“ von Malte Urbschat verbirgt sich die Zielscheibe der Trittauer Bogenschützen. Manchmal, wie beim Filmemacher Adnan Softic beeinflusste die Umgebung zwar nicht die Arbeit direkt, trotzdem nennt er sein Stipendiumsjahr 2010, „extrem wichtig“.

Bei der Vernissage kamen die Stipendiaten nicht nur untereinander, sondern auch mit Besuchern der Ausstellung ins Gespräch. Neben den bereits genannten Künstlern sind noch die Werke von folgender Künstler zu sehen: Heinke Both, Christiane Baetcke, Andreas Kattner, Henrik Rustmeier, Marc-Oliver Loerke, Martin Schräder, Tobias Regensburger, Annette Streyl, Ane Königsbaum , Claudia Hinsch, Ina Weissflog, Bianca Hobusch, Katrin Sahner, Dirk Meinzer, Tilmann Haffke und Casandra Popescu.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen