zur Navigation springen

2014 soll es am Lütjensee keine Randale geben

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lütjensee | "Es steht fest, dass wir so etwas auf jeden Fall vermeiden werden", sagt Lütjensees Bürgermeisterin Ulrike Stentzler (CDU) nach einem Gespräch mit Polizei und Ordnungsamt. Mit "so etwas" ist die Vatertagsrandale am Lütjensee gemeint, wo es zu so heftigen Ausschreitungen durch alkoholisierte Jugendliche gekommen war, dass sich die Polizei zur Räumung entschloss. Dabei wurden drei Beamte verletzt und sieben Jugendliche festgenommen.

"In den Vorjahren wurde auch gefeiert, aber das ist dieses Mal ja bereits am Nachmittag eskaliert und hatte ein ganz anderes Agressions potenzial als die Jahre zuvor", sagt Ulrike Stentzler, die selbst vor Ort war. Zwar beurteilt jetzt auch die Polizei die Lage anders als in den Vorjahren und würde ein Verbot befürworten. Das ist aber nicht so einfach: "Mann kann es nicht einfach verbieten", sagt die Bürgermeisterin. In Großensee war das nach den berüchtigten Bierkistenrennen 2005 geschehen, seitdem gab es aber viele Gerichtsurteile, die so deine drakonische Maßnahme erschweren.

Wir werden aber weiter daran arbeiten", sagt Ulrike Stentzler, die es schade findet, dass alle die Folgen davon tragen müssen, dass eine kleine Minderheit über die Stränge schlägt. "Es waren ja viele Vernünftige unter den Jugendlichen, die ebenfalls entsetzt waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen