zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. August 2017 | 15:28 Uhr

18 Jahre Einsatz für Kirchenmusik

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Renate Walter sang 56 Jahre lang im Kirchenchor und leitet seit 18 Jahren die „Freunde der Kirchenmusik“

„Mein Baby ist erwachsen geworden. Jetzt ist die Zeit reif für einen Wechsel im Vorstand“, sagt Renate Walter. Vor 18 Jahren gründete sie zusammen mit fünf Mitstreitern den Verein „Freunde der Kirchenmusik“, jetzt möchte die 73-Jährige den Vorsitz, den sie von Beginn an inne hatte, gerne in jüngere Hände legen. „Ich möchte schließlich, dass mein Kind auch weiterhin lebt und gedeiht“, betont die Oldesloerin, deren zweites Zuhause die Peter-Paul-Kirche ist. „Ich habe schon mal überlegt, ob ich mir in der Kirche ein Bett aufstelle“, scherzt Renate Walter, auf deren Initiative hin sich der Verein 1996 gründete und der im Januar 1997 ins Vereinsregister aufgenommen wurde.

Und nun sind die Freunde der Kirchenmusik also volljährig geworden. Von den 18 Gründungsmitgliedern sind noch fast alle mit an Bord. Inzwischen zählt der Verein knapp 270 Mitglieder. „Das habe ich mir bei der Gründung nie vorstellen können. Inzwischen haben wir Einiges auf die Beine gestellt“, sagt Renate Walter nicht ohne Stolz. Der Verein bezieht seine Einnahmen über die Mitgliederbeiträge und durch Aktionen, wie Getränke- und Kuchenverkauf sowie Flohmärkte. Eine große Herausforderung für den Verein war die Anschaffung der neuen Orgel in der Peter-Paul-Kirche. „Viele Unterstützer der Orgel haben Geld über unseren Verein gespendet, deshalb hatten wir jede Menge Arbeit mit Stifterbriefen und Spendenbescheinigungen. Insgesamt zählten wir damals rund 700 Spender“, erzählt die Vereinsvorsitzende. Auch die neue Orgel in der Tralauer Martin-Luther-Kirche wurde vom Verein unterstützt, außerdem die Anschaffung eines Klaviers für die Christuskirche in Rethwisch und eines Flügels für die Peter-Paul-Kirche. Auch neue Podestauflagen für den Chor im Altarraum sponserte der Verein, ebenso wie neue Instrumente für den Posaunenchor. Konzerte werden ebenfalls regelmäßig bezuschusst. In den 18 Jahren kamen fast 100  000 Euro zusammen, die der Verein als Zuschüsse für Kirchenkonzerte gewährte. Außerdem übernehmen die rund 200 aktiven Vereinsmitglieder bei Konzerten die Vorbereitungen, Einlasskontrollen, die Betreuung der Künstler und die Abrechnung. Renate Walter hat dabei eine ganz besondere Aufgabe übernommen. „Der Kartenverkauf an der Abendkasse ist mein Job. Deshalb kenne ich inzwischen jede Menge Leute“, erzählt die energiegeladene Seniorin.

Das ist bei rund 30 Konzerten im Jahr kein Wunder. Auch den Kontakt zu den auftretenden Musikern möchte Renate Walter nicht missen. „Die Prinzen sind total nett“, sagt die Musikliebhaberin, die sich auch an die Auftritte der Wise Guys und King’s Singers oder von Justus Frantz, Iwan Rebroff und Rene Kollo noch gut erinnern kann.

Sie war 56 Jahre lang selbst aktive Chorsängerin. „Als Elfjährige habe ich 1953 im Jugendchor von Kirchenmusiker Heinz-Markus Göttsche angefangen“, erinnert sich Renate Walter. Nach der Konfirmation wechselte sie dann in den Buxtehude-Chor, dessen Chorratsvorsitzende sie 23 Jahre lang war. Inzwischen ist sie Ehrenmitglied des Chores.

„Ich habe eigentlich mein ganzes Leben lang Ehrenämter übernommen“, sagt Renate Walter. „Doch mein Motto war auch: Mit 70 nehme ich keine Ämter mehr an.“ Aktiv ist sie noch im Freundeskreis Beer Yaakov/Jifna, in der Spielschar Wesermünde und in der SPD. Aber auch bei den Freunden der Kirchenmusik wird sie natürlich weiterhin mitmischen. „Mein Lebensmotto ist: Jeder sollte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für die Allgemeinheit einsetzen“, so Renate Walter.

Die Volljährigkeit des Vereins soll ein bisschen gefeiert werden. Am Sonntag, 8. März, lädt die Kirchengemeinde zu einem Benefiz-Jubiläumskonzert mit dem Vokalensemble „a capriccio“ zugunsten des Hospiz-Vereins in die Peter-Paul-Kirche ein. Zuvor wird um 15 Uhr auf der Jahresversammlung des Vereins unter anderem ein komplett neuer Vorstand gewählt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 09:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen