zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 21:15 Uhr

150 Jahre: Sozialdemokraten feiern

vom

Ausstellung und Festkommers/ Landesvorsitzender Dr. Ralf Stegner spricht von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Krempe | Die SPD wird 150 Jahre alt - und im Kreis Steinburg wurde das Jubiläum mit einer zentralen Veranstaltung zwei Tage lang begangen. In der Stadthalle in Krempe feierten rund 100 Teilnehmer der etwa 1000 Mitglieder in Kreis Steinburg beim Festkommers mit dem dortigen Ortsverband.

Organisator und Gastgeber Lothar Schramm begrüßte am "Tag der Ortsvereine" der Partei zahlreiche Ehrengäste sowie Vorsitzende und Mitglieder aus zwölf der 42 Steinburger Untergliederungen. Er freute sich besonders über den Landesvorsitzenden Dr. Ralf Stegner, der den Festvortrag hielt. Dieser blickte auf die abwechslungsreiche stolze Geschichte zurück und schilderte "eine spannende Gegenwart: Kaum eine andere Partei hat eine so lange politische Tradition wie wir."

Stegner zitierte Willy Brandt, der beschrieb, die Partei sei unter vielen Lasten gewankt - "… gefallen ist sie nie. Trotz Unterdrückung, Terror und Barbarei hat sie ihre Kontinuität bewahrt." Er erinnerte daran: "Sozialdemokraten sind nach allen Nackenschlägen immer stärker geworden." Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität seien Ideale für den praktischen Gebrauch. Das Fundament der Bundesrepublik basiere auf Inhalten, die auch für die Sozialdemokratie fundamental sind. "Wir wollen die Realität so verändern, dass es den Menschen besser geht." So forderte auf: "Klagt nicht, sondern tut was!"

Die SPD sei die "Partei der fleißigen Leute", die ihre Erfolge aus Bildung, Arbeit und Anstrengung heraus erlangt hätten. Er rief dazu auf, wählen zu gehen und Jüngere zu begeistern. "Bei uns kann man alt werden, die SPD ist ein lebenswerter Ort."

Auf derzeitige Schwierigkeiten wies Maria Meiners-Gefken, Vorsitzende des Ortsvereins Krempe, hin. Dort gibt es keine eigene Wählerliste für die Kommunalwahl und Lothar Schramm tritt als Einzelkandidat für die SPD an. Zwischenzeitlich sei eine negative Stimmung entstanden. "Jetzt haben wir einen funktionierenden Vorstand, die SPD in Krempe ist nicht zerbrochen, wir setzen ein Zeichen für die Zukunft."

Ausgewählt für die kreisweite Veranstaltung wurde Krempe, weil es eine seit 149 Jahren belegbare sozialdemokratische Geschichte hat. Einen Tag zuvor war bereits die zentrale Ausstellung der Bundes-SPD mit 50 großformatigen "Rollups" eröffnet worden. Sie dokumentiert Ereignisse und Dokumente der sozialdemokratischen Bewegung in Deutschland. Auf ihre Wichtigkeit wies Kreisvorsitzender Rudolf Riep hin. "Es gibt viele verloren gegangene Ortsvereine." Die Ausstellung hole sie wieder zurück. Die Ausstellung präsentiert auch die Entwicklung des "Kremper Klönschnack", der 93 Ausgaben aufzuweisen hat. Gekrönt wurde die Eröffnung am Vorabend mit einem "Jubiläums-Klönschnack".

Umrahmt wurde die Feier mit Kultur aus der Region der Theatergruppen "De Bohlenbögers" und "Krempe macht Kultur", des Shanty-Chors Lägerdorf und der Akustik-Combo "LKHH" aus Krempe. Zudem ehrte Ralf Stegner für 40 Jahre Parteizugehörigkeit Wilhelm Steinmann, er war 18 Jahre Ortsvorsitzender.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen