Mutter und Tochter vor Gericht : Bewohnerinnen lebten in Großhansdorf mit 110 Katzen in Messie-Haus

Avatar_shz von 12. Januar 2022, 15:23 Uhr

shz+ Logo
Haus und Grundstück in Großhansdorf waren komplett vermüllt.
Haus und Grundstück in Großhansdorf waren komplett vermüllt.

Das „Messie-Haus“ von Großhansdorf, aus dem mehr als 110 Katzen gerettet werden konnten, wird wohl niemand so schnell vergessen. Nun beginnt der Tierschutz-Prozess vor dem Amtsgericht Ahrensburg.

Großhansdorf | Es war der 14. August 2019, als der Großeinsatz anlief: Aus einem Messie-Haus in Großhansdorf wurden in tierischer Mission insgesamt gut 110 Katzen gerettet. Das Areal war komplett vermüllt. Unrat stapelte sich vom Erdgeschoss bis in den Keller. Es gab keinen Strom, keine Heizung, kein Wasser – dafür einen abartigen, bestialischen Gestank. Bewohner...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert