zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. August 2017 | 15:38 Uhr

Ehrenamtlich : 100. Blutspende in Barsbüttel

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Michael Jacobi geht seit knapp 40 Jahren mit gutem Beispiel voran.

Am Mittwoch, 1. Februar, feierte Michael Jacobi aus Barsbüttel mit seinem 60. Geburtstag bereits ein rundes Jubiläum. Nur eine Woche später kam ein zweites hinzu: Im Bürgerhaus Barsbüttel konnte das Team der ehrenamtlichen Helferinnen des DRK-Ortsvereins Barsbüttel dem kaufmännischen Angestellten zu seiner 100. Blutspende gratulieren. Damit hat Jacobi insgesamt 50 Liter Blut gespendet, die für die Versorgung von Patienten in Schleswig-Holstein dringend benötigt werden. Zurzeit ruft das DRK besonders Spender mit den Blutgruppen 0 Rhesus positiv und 0 Rhesus negativ zum Blutspenden auf, denn der Vorrat an den überlebenswichtigen Blutpräparaten dieser Blutgruppen ist stark minimiert.

Michael Jacobi gehört zu den drei Prozent der Bevölkerung, die regelmäßig Blut spenden. Für ihn ist dieses uneigennützige Engagement eine Selbstverständlichkeit, denn, so der Jubilar, „wer irgendwann einmal Hilfe haben möchte, der sollte doch auch selbst mit einer Blutspende helfen. Momentan tun dies viel zu wenig Menschen.“ Jacobi startete 1978 bei der Bundeswehr mit seiner ersten Blutspende, nahm dann lange Zeit die Spendenaktionen in Norderstedt wahr und ist seit zehn Jahren regelmäßiger Besucher der Barsbütteler Blutspendetermine.

Als Vorbild nennt der 60-Jährige seinen Großvater, der bis zum 70. Lebensjahr Blutspender war. „Ich bin von der Wichtigkeit dieses Themas überzeugt und mache auch in meinem Freundes- und Kollegenkreis immer wieder dafür Werbung“, so Jacobi. Ein weiteres Argument für die Blutspende sei für ihn der Gesundheitscheck. Mit jeder Blutspende wird das Spenderblut auf Antikörper und Infektionserreger untersucht. Nach drei Spenden innerhalb von zwölf Monaten bietet das DRK an, weitere Blutwerte wie zum Beispiel das Cholesterin zu untersuchen und den Spender auf Wunsch über die Ergebnisse schriftlich zu informieren. Jeder Spender sorgt auf diese Weise mit seinem Engagement auch für die eigene Gesundheit vor.

Bei entsprechendem Gesundheitszustand kann Michael Jacobi bis zu seinem 73. Lebensjahr weiter Blut spenden. Bei maximal sechs Blutspenden, die gesunde Männer pro Jahr leisten dürfen, könnte das nächste Jubiläum – die 125. Blutspende – bereits in rund vier Jahren in greifbare Nähe rücken.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2017 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen