zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. August 2017 | 08:02 Uhr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Tag des offenes Denkmals



Der Förderkreis Kulturdenkmal Stecknitzfahrt e.V. beteiligt sich seit nunmehr 20 Jahren kontinuierlich am Tag des Offenen Denkmals. Bei der Stecknitzfahrt handelt es sich um einen historischen Kanal auf dem von 1398 bis zum Jahr 1900 große Mengen Salz, das „Weiße Gold des Mittelalters“ von der Lüneburger Saline in die Ostseestadt Lübeck transportiert wurden. Der Förderkreis Kulturdenkmal Stecknitzfahrt hat es sich zur Aufgabe gemacht, einem möglichst breiten Publikum die Relikte der historischen Wasserstraße näher zu bringen. Das diesjährige Motto des Denkmaltages lautet: das unbequeme Denkmal. Bei den Relikten der Stecknitzfahrt handelt es sich sicher um keine unbequemen Denkmäler, dennoch besteht eine gewisse „Erklärungsbedürftigkeit“. So werden am kommenden Sonntag Vereinsmitglieder an folgenden Stecknitzstandorten Führungen machen und z. B. die Funktionsweise der historischen Schleusen erklären:

>Walter Koop führt von 10 bis 17 Uhr an den Stecknitzfahrer-Begräbnisplätzen, Friedhof bei der Berkenthiner Kirche.
>Dr. Götz Goldammer führt von 12 bis 16 Uhr an der Dückerschleuse in Witzeeze.
>Rolf Müller und Dr. Christel Happach-Kasan führen von 12 bis 17 Uhr an der Palmschleuse, Lauenburg (An der Palmschleuse 1).

Das Archiv des Untoten



Lebensbeginn im Reagenzglas, Lebensende an der Herz-Lungen-Maschine. Noch/schon lebendig oder noch/schon tot? Im Mai 2011 fand in Hamburg der Kongress „Die Untoten – Life Sciences & Pulp Fiction“ statt, ein Projekt der Kulturstiftung des Bundes, in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Kampnagel. 80 Wissenschaftler und Künstler – darunter namhafte Bioethiker, Philosophen, Praktiker aus dem Pflegebereich, Künstler, Film- und Medienschaffende - präsentierten und diskutierten die verletzlichen Zustände zwischen Leben und Tod. Aus den 60 aufgezeichneten Stunden entstanden ein Webarchiv und eine mobile Installation: Das Archiv des Untoten. Nach ihrer Eröffnung in der Lübecker Museumsnacht ist die Ausstellung noch bis 8. September in den Räumen des ZKFL zu Gast bis 200 Uhr geöffnet.

Steinreiches Lübeck



Das Museum für Natur und Umwelt lädt am Sonntag, 8. September, zu einer Exkursion durch die Lübecker Innenstadt ein: Bei einem Spaziergang vom Museum bis zur Stadtmitte gibt es weltweite Geologie zu entdecken. Die Geologin Sonja Everskemper informiert über Herkunft und Entstehen der Natursteine in den Fassaden und Pflastern der Stadt. Schwerpunktthema dieses Rundgangs ist der Kreislauf der Gesteine. Die Teilnahme kostet drei Euro pro Person. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Förderverein des Museums für Natur und Umwelt. Das Museum bittet um Anmeldung unter der Telefonnummer (0451) 122-4122. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Infostand im Museum für Natur und Umwelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen