Fall aus dem Kreis Segeberg Zwangsgeld bestätigt: Junge bleibt wegen Corona-Maßnahmen der Schule fern

Von dpa | 02.12.2022, 15:26 Uhr | Update am 02.12.2022

Die Eltern des Kindes hatten einstweiligen Rechtsschutz beantragt, weil sie mit dem Vorgehen der Schule nicht einverstanden waren. Sie wollten den Jungen zu Hause unterrichten – doch das ist laut Gericht keine rechtlich zu duldende Option.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche