Ein Artikel der Redaktion

Grundsteuerreform 2022 Warum die Amtsverwaltung nicht helfen kann

Von Dirk Steinmetz | 13.08.2022, 09:00 Uhr

Post vom Finanzamt, entweder kostet es Geld oder es erfordert persönlichen Einsatz. So ist es auch bei der jüngsten Post der Finanzverwaltungen zur Grundsteuer. Die soll nämlich ab dem 1. Januar 2025 auf einer neu ermittelten Berechnungsgrundlage erhoben werden. Bis Ende Oktober dieses Jahres müssen alle Eigentümer von Grundstücken und Eigentumswohnungen daher Angaben zu ihrem Grundbesitz machen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat