Glätte und Nebel : Zwei Verletzte bei Unfall nahe Bollingstedt

Der Unfallwagen wurde abgeschleppt.
Der Unfallwagen wurde abgeschleppt.

Bei Glätte und dichtem Nebel kommt ein 34-Jähriger von der Straße ab. Ersthelfer befreien ihn und den Beifahrer.

shz.de von
30. Januar 2015, 15:40 Uhr

Bollingstedt | Bei einem Verkehrsunfall im Kreis Schleswig-Flensburg sind am Freitagmittag gegen 12 Uhr zwei Menschen nahe Bollingstedt verletzt worden. Der 34-jährige Fahrer eines Renault Clio verlor in einer leichten Rechtskurve aus Langstedt kommend die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf der Beifahrerseite im Straßengraben liegen.

Anhand erster Notrufe gingen die Rettungskräfte von eingeklemmten und schwer verletzten Personen aus, sodass die umliegenden Feuerwehren mit schwerem Gerät zur Unfallstelle ausrückten. Ein Rettungswagen und der Schleswiger Notarzt machten sich ebenfalls auf den Weg an die Unfallstelle. Nach Angaben der Feuerwehr befreiten Ersthelfer die beiden Fahrzeuginsassen aus ihrer misslichen Lage.

Eine Person soll kurzzeitig mit dem Arm etwas eingeklemmt gewesen sein, das Fahrzeug wurde kurzerhand mit den Händen etwas angehoben. Die Feuerwehr musste nicht mehr groß eingreifen, sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte bei der Bergung des Fahrzeuges.

Fahrer und Beifahrer hatten Glück im Unglück, sie wurden mit einem Rettungswagen leicht verletzt in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Die K14 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischen Langstedt und Bollingstedt halbseitig gesperrt. Zum Unfallzeitpunkt herrschte an der Unfallstelle Straßenglätte und dichter Nebel.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen