zur Navigation springen

Twedt : Zwei Ponys aus zugefrorenem Teich gerettet

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Twedter Feuerwehr zeigte vollen Einsatz, um „Gari“ und „Johnny“ zu helfen.

Wenn es den Pferden zu wohl wird, gehen sie aufs Eis... so scheint es jedenfalls im Falle von „Gari“ und „Johnny“ in Buschau gewesen zu sein. Der große Teich auf dem Gelände von Heidi Hoesch ist zugefroren, am Rand kann man ihn noch betreten. Doch die beiden Ponys waren in ihrem Forscherdrang zu mutig und brachen etliche Meter vom Ufer entfernt ins Eis ein.

Das Wasser war so tief, dass man von „Johnny“ nur noch den Kopf sehen konnte. Besitzerin Hoesch war zu dieser Zeit nicht zu Hause. Deshalb weiß bislang niemand, wie lange die Pferde schon in dem eiskalten Wasser standen, als der Unfall bemerkt wurde. Hoesch alarmierte sofort die Twedter Feuerwehr. Diese war schnell vor Ort und ein Freiwilliger rutschte über eine Leiterbrücke über das Eis und befestigte eine lange Leine am Halfter von „Gari“. Außerdem wurden die beiden Pferde mit Futter zum Teichufer gelockt. Der Weg dorthin war gar nicht so einfach: Denn die beiden Vierbeiner mussten sich wie ein Eisbrecher mit ihren Hufen durch das Eis kämpfen.

Anschließend wurden sie mit Stroh trockengerubbelt und vom Tierarzt untersucht. Ob der unfreiwillige Aufenthalt im Eiswasser ihrer Gesundheit geschadet hat, wird sich wohl erst in ein paar Tagen zeigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen