Zugführer geschockt: Kind auf den Gleisen

maasbüll_201400002

von
03. Februar 2014, 00:31 Uhr

Gerade noch rechtzeitig konnte der Führer eines Triebwagens seinen Zug gestern Nachmittag bei Maasbüll stoppen. Ein Junge befand sich mit einem Hund auf den Gleisen. Trotz der Notbremsung war sich der Lokführer nicht sicher, ob es zur Kollision gekommen war. Der Mann erlitt einen Schock. Feuerwehr, Rettungsdienst sowie Landes- und Bundespolizei wurden alarmiert. Der Junge mit seinem Hund wurde nicht gefunden. Die Bahnstrecke wurde für eine Stunde gesperrt, ein Busnotverkehr wurde eingerichtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen