Lottorf : Zug kollidiert mit Rinderherde: Bahnstrecke Hamburg-Flensburg gesperrt

In der Nacht und am frühen Morgen konnten auf der Strecke keine Züge fahren. Es kam zu erheblichen Verspätungen.

shz.de von
16. Juli 2015, 12:41 Uhr

Lottorf | Die Kollision eines Güterzuges mit einer Rinderherde hat am späten Mittwochabend und in der Nacht zu einer Streckensperrung geführt. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Gegen 22.40 Uhr war ein Güterzug, der von Dänemark nach Hamburg unterwegs war, mit vier Tieren kollidiert, die sich auf den Bahngleisen befanden. Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung des Lokführers erfasste der Zug die Tiere in Höhe Lottorf (Kreis Schleswig-Flensburg), die bei dem Aufprall getötet wurden. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

Zwar sprang der Zug nicht von den Gleisen, doch wurde die Lok durch die Wucht des Aufpralls stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Sie musste durch einen Hilfszug abgeschleppt werden. Für die Zeit der Einsatz- und Bergungsarbeiten musste die Strecke Hamburg-Flensburg in der Nacht bis 4 Uhr morgens gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verspätungen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Tierhalter, ein Landwirt aus Selk, konnte bereits ermittelt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen