Glücksburg : Zu viele Besucher – Aus für Finn Jensens Lichtinstallation im Rosarium

Avatar_shz von 22. Dezember 2020, 16:33 Uhr

shz+ Logo
Hofft, einige seiner Lichtobjekte im Schlosspark weiter zeigen zu können: Finn Jensen mit seinen Zwillingen Joke und Finnson (7).
Hofft, einige seiner Lichtobjekte im Schlosspark weiter zeigen zu können: Finn Jensen mit seinen Zwillingen Joke und Finnson (7).

Die Lichtobjekte im Rosarium kamen gut an – zu gut in Corona-Zeiten.

Glücksburg | Nicht corona-konform – das Rosarium mit seinen Lichtobjekten, die der Weihnachtsmarkt-Organisator Finn Jensen (zwölf Weihnachtsmärkte, darunter Helsinki, Zürich, Kiel) aufbaute, musste gestern schließen. Das Schleswiger Gesundheitsamt ordnete die Schließung nach Absprache mit dem Kieler Gesundheitsministerium an. Zur Begründung hieß es: Bei dem Rosari...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen