auch in Schleswig : Zoll prüft Mindestlohn

Drei Zoll-Mitarbeiter nahmen gestern Schleswiger Betriebe unter die Lupe.

shz.de von
12. September 2018, 23:50 Uhr

Im Rahmen der bundesweiten Zoll-Prüfungen zum Mindestlohn war ein dreiköpfiges Team des Zoll gestern auch in Schleswig im Einsatz. Einen kleinen Schreck bekam Buchhändler Wolfgang Schröder zunächst, als das Trio in seinen Buchladen im Stadtweg kam und ihn mit der Frage „Wo sind Ihre Schwarzarbeiter?“ aufschreckte.

Die Frage war aber wohl nicht ganz ernst gemeint. Es geht bei der aktuellen Großprüfung nicht um Schwarzarbeit, sondern um den Mindestlohn. „Den bekommen meine beiden Mitarbeiterinnen natürlich“, versichert der Buchhändler – obwohl er gestern, als das Zoll-Trio kam, allein im Laden war.

„Die Prüfungen sind verdachtsunabhängig“, sagt Thomas Gartsch, Pressesprecher des Hauptzollamtes Itzehoe. In Schleswig seien lediglich drei Mitarbeiter im Einsatz gewesen. In der Schlei-Stadt seien ebenso wie in den anderen Orten des Landes vor allem Autohändler, Waschstraßen, Solarien und Gastronomie-Betriebe besucht worden – eben Betriebe, bei denen man am ehesten vermutet, dass der Mindestlohn womöglich unterschritten wird.

Zusammen mit den Inhabern werde dann ein umfangreicher Befragungsbogen zu Arbeitszeiten, Gehalt und vielen anderen Themen ausgefüllt und später geprüft, so Gartsch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen