zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. August 2017 | 22:59 Uhr

Schleicenter : Zittern um Strauss-Filiale

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bis Ende März entscheidet das angeschlagene Unternehmen, welche der insgesamt 96 Filialen geschlossen werden.

Die finanziell angeschlagene Warenhauskette Strauss Innovation wird sich bis Mitte des Jahres von unrentablen Filialen trennen. Der für die Sanierung des rheinischen Unternehmens zuständige Manager Hans Peter Döhmen sagte: „Manche Filialen machen bis zu einer halben Million Euro Verlust. Da ist der Weiterbetrieb kaum zu verantworten.“ Ob auch dem Strauss-Geschäft in Schleswig das Aus droht, dazu machte ein Sprecher auf SN-Nachfrage keine Angaben. Erst Ende März werde Klarheit herrschen. Bis dahin müssen die zehn Mitarbeiter der Filiale im Schleicenter zittern. Bundesweit hat Strauss 1400 Angestellte und betreibt 96 Filialen. Drei Viertel davon gelten nach Döhmens Aussage als profitabel. Sämtliche Sach- und Personalkosten würden nun auf den Prüfstand gestellt, erklärte er weiter. Mitarbeiter, Dienstleister, Lieferanten und Vermieter sollen einen Beitrag zur Rettung des Unternehmens leisten. Auch die Stammkunden werden wohl ein Opfer bringen müssen. Der auf Einkäufe mit der Kundenkarte gewährte Rabatt soll von zehn auf fünf Prozent sinken.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 14:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen