BfB in Schleswig : Ziel ist ein zweites Ratsmandat

Sie treten für das Bündnis für Bürger an: (v.li.) Hans-Werner Jarmer, Karsten Naeve, Andrea Zuleeg, Sönke Hansen, Ingeborg Harder, Ingo Harder und Mattes Traber. Es fehlt Claus-Dieter Warnke.
Foto:
Sie treten für das Bündnis für Bürger an: (v.li.) Hans-Werner Jarmer, Karsten Naeve, Andrea Zuleeg, Sönke Hansen, Ingeborg Harder, Ingo Harder und Mattes Traber. Es fehlt Claus-Dieter Warnke.

Die Wählergemeinschaft BfB tritt wieder mit Ingo Harder an der Spitze zur Ratswahl an.

shz.de von
08. Februar 2018, 12:14 Uhr

Mit Ratsherr Ingo Harder an der Spitze zieht das Bündnis für Bürger (BfB) in den bevorstehenden Kommunal-Wahlkampf. Der selbstständige Fliesenleger und Eventmanager wurde am Dienstagabend bei der Mitgliederversammlung im Hotel „Hohenzollern“ wie vor fünf Jahren auf Platz eins der Liste gewählt. Ziel der Wählergemeinschaft sei es, beim Urnengang am 6. Mai mindestens einen weiteren BfB-Vertreter in die Ratsversammlung zu bekommen, erklärte der 57 Jahre alte Spitzenkandidat. Denn damit bekäme die Wählergemeinschaft den Fraktionsstatus und könnte Mitglieder in die Ausschüsse entsenden.

Auf Listenplatz zwei steht der Anlagenelektroniker Sönke Hansen. Auf den weiteren Plätzen folgen: Karsten Naeve, Andrea Zuleeg, Mattes Traber, Hans-Werner Jarmer, Ingeborg Harder und Claus-Dieter Warnke.

Es sei gelungen, für jeden der 14 Wahlbezirke einen Direktkandidaten zu nominieren, freute sich Ingo Harder. Neben den acht genannten Listenkandidaten treten dazu Skadi Wortmann, Dennis Clasen, Dominik Mohr und Michael Haberland an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen