Jaguar fährt mit Tempo 200 durch Treia : Zeugenaufruf: Polizei sucht Raser

Das Fluchtfahrzeug: Den schwarzen Jaguar fand die Polizei ohne Insassen in Oster-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland).

Das Fluchtfahrzeug: Den schwarzen Jaguar fand die Polizei ohne Insassen in Oster-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland).

Wilde Verfolgungsjagd: Polizei stellt Fluchtfahrzeug sicher, aber ohne Insassen.

Avatar_shz von
16. Mai 2019, 16:33 Uhr

Treia | Rasante Flucht durch Treia: Am Mittwochnachmittag gegen 17.20 Uhr wollten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Nord einen dunkelgrauen Jaguar mit  Hamburger Kennzeichen nach einem Handyverstoß zwischen Silberstedt und Treia anhalten und kontrollieren. Als der Fahrer die Beamten jedoch bemerkte, drückte er aufs Gaspedal und fuhr mit über 200 km/h davon. Mit Martinshorn und Blaulicht nahm die Zivilstreife die Verfolgung auf. Diverse andere Autofahrer wurden durch die riskante Fahrweise des Flüchtenden in Gefahr gebracht. In Treia überfuhr der Jaguar mit hoher Geschwindigkeit sogar eine für die Fahrzeuge rot geschaltete Ampel, an der eine Mutter mit zwei Kindern stand.

Fahrer und Beifahrerin können flüchten

Schließlich wurde der Jaguar durch die Beamten in der Ortschaft Oster-Ohrstedt verlassen aufgefunden. Der Fahrer und seine Beifahrerin waren zu Fuß geflüchtet. Die Staatsanwaltschaft Flensburg ordnete die Beschlagnahme des Fahrzeugs an. Gegen den Fahrer, der zurzeit namentlich noch nicht bekannt ist, wurde eine Strafanzeige unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung gefertigt.

Zeugen gesucht

Die in Treia an der Fußgängerampel wartende Frau mit zwei Kindern ist eine wichtige Zeugin. Sie und andere Autofahrer und Verkehrsteilnehmer, die zwischen Silberstedt und Oster-Ohrstedt durch die riskante Fahrweise des Jaguar-Fahrers gefährdet oder geschädigt worden sind, werden gebeten, sich an die Polizei in Schleswig unter der Rufnummer 04621/840 zu wenden. Ebenfalls hofft die Polizei auf Hinweisgeber, die Angaben zu dem Jaguar-Fahrer machen können.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert