Zwillinge aus Mohrkirch : Zauberei hellt den Alltag auf

Große Freude bei Tim (vorne li.) und Jan (vorne re.), als Mama Maike (re.) die Eintrittskarten für die Schau der „Ehrlich Brothers“ hervorzauberte. Zu den Gratulanten gehörten Helga Appel (li.) vom „Verein zur Förderung behinderter Menschen“, Cousine Jana und die Cousins Tino und Renè.
Foto:
Große Freude bei Tim (vorne li.) und Jan (vorne re.), als Mama Maike (re.) die Eintrittskarten für die Schau der „Ehrlich Brothers“ hervorzauberte. Zu den Gratulanten gehörten Helga Appel (li.) vom „Verein zur Förderung behinderter Menschen“, Cousine Jana und die Cousins Tino und Renè.

Die Brüder Tim und Jan Schadewaldt aus Mohrkirch leiden an einem Gendefekt – und sind glühende Fans der Ehrlich Brothers.

shz.de von
26. Januar 2018, 19:18 Uhr

Wenn am 24. Mai die Ehrlich Brothers in Flensburg ihre Zuschauer auf eine Reise in die Welt der Magie mitnehmen, werden die Zauberer auf den Plätzen für Rolli-Fahrer zwei ganz besonders aufmerksame Zuschauer haben: Tim und Jan Schadewaldt aus Mohrkirch.
Das Leben von Tim und Jan hat ein besonderes Schicksal bestimmt. Sie wurden mit der Krankheit „Charcot-Marie Tooth“ geboren, einem Gendefekt mit nachhaltigen Folgen. Beide sind körperlich und geistig behindert, leiden an einer sich fortsetzenden Muskelschwäche. Als wenn das Schicksal es ihnen nicht schon schwer genug gemacht hätte, erkrankte der Vater an Krebs, als die Zwillinge vier Jahre alt waren. Er verstarb zwei Jahre später an den Folgen dieser Erkrankung. Nun stand Mutter Maike Schadewaldt mit den Zwillingen und der älteren Tochter Nina alleine vor den Herausforderungen. Zum Glück hatte und hat sie ihre Familien und gute Freunde, die ihr in schweren Stunden zur Seite stehen.

Vor wenigen Tagen sind Tim und Jan 25 Jahre alt geworden. Ein Alter, in dem andere junge Männer die Welt erobern, mit Freunden und Freundinnen Spaß und Freude haben. „Natürlich führen meine beiden Jungs nicht so ein Leben wie ihre Altersgenossen, aber Freude an ihrem Leben haben sie auch“, unterstreicht Maike Schadewaldt. Trotz ihrer Behinderung und langer Krankenhaus-Aufenthalte hat sie dafür gesorgt, dass Tim und Jan den Umständen entsprechend am Leben teilhaben können. Beide werden werktäglich vom Bus der Kappelner Werkstätten abgeholt. Tim arbeitet in der Montage-Abteilung, packt für eine große Drogerie-Kette Feuchtigkeitstücher in Taschen. Jan ist, da er nicht so belastungsstark ist, in einer Therapiegruppe untergebracht.

Wenn morgens um 5.30 Uhr der Wecker klingelt und Mama Maike ihre Jungs aus dem Bett holen will, wird sie bereits mit einem fröhlichen „Guten Morgen Mama“ begrüßt. Diese Fröhlichkeit, die Fähigkeit auf Menschen zuzugehen und sie anzusprechen, ist eine besondere Gabe der beiden Jungs. Während der Arbeit sind sie getrennt, sehen sich aber beim Mittagessen in der Kantine der Kappelner Werkstätten. Dort gehen sie aufeinander zu und sagen sich „Hallo“. Jan ist ein kleiner Charmeur, mag Mädchen gerne und hatte in Helena sogar eine Freundin gefunden. „Helena mochte ich leiden“, bekennt Jan und bedauert, dass sie plötzlich weggezogen ist. Auffällig ist das Modebewusstsein der Jungs. „Jack & Jones“-Shirts tragen sie besonders gern. Am liebsten gehen sie mit ihrer Schwester Nina einkaufen. Für die ganze Familie ist die Mitgliedschaft im „Verein zur Förderung behinderter Menschen“ in Schleswig herausragend. Dort gibt es nicht nur ideelle Hilfe und Unterstützung, auch die gemeinsamen Mehrtagesfahrten sind für die ganze Familie ein großer Gewinn.

Tim und sein Zwillingsbruder sind absolute Fans der Zauber-Brüder „Ehrlich Brothers“. Alles, was sie über die beiden Zauberer erfahren und im Fernsehen sehen können, schauen sie sich an. Da war es nachvollziehbar, dass sie sich zu ihrem 25. Geburtstag Eintrittskarten für die Veranstaltung in Flensburg wünschten.

Um die Eintrittskarten finanzieren zu können, durfte jeder der beiden Jungs 25 Gäste zu ihrer Geburtstagsparty einladen. Die kamen alle gerne und freuten sich mit Tim und Jan. Besonders groß war die Freude, als Mama Maike das große Plakat der Ehrlich-Brothers enthüllte und die Eintrittskarten überreichte. „Sind das auch die Rolli-Plätze?“, war die erste Frage von Tim. Es sind die richtigen Plätze. Bis zum Auftritt der Zauberer dauert es noch einige Wochen, Tim und Jan aber freuen jetzt schon riesig darauf, sich von ihren Idolen verzaubern zu lassen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen