zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

11. Dezember 2017 | 09:15 Uhr

Wohnungsnot bei den Fledermäusen

vom

Verein Weideland errichtet 135 Kunsthöhlen als Sommerquartier für die bedrohten Tiere im Wisentpark Kropp

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kropp | Der Wisentpark Kropp ist mittlerweile drittgrößtes Überwinterungsquartier für Fledermäuse in Schleswig-Holstein. Aber wo bleiben die Fledermäuse, wenn sie das Winterquartier verlassen? Sie sind dann auf der Suche nach ruhigen Orten, sogenannten Wochenstuben, für die Aufzucht ihrer Jungen. Hierfür nutzen sie störungsfreie Dachböden, Spalten an Gebäuden oder Baumhöhlen. Doch derartige Unterkünfte werden durch Haussanierungen und das Fehlen alter Bäume immer seltener.

Die Naturschutzmaßnahme "Sommerlebensräume für Fledermäuse" zu schaffen, hat der Verein Weidelandschaften im April mit finanzieller Unterstützung durch die Untere Naturschutzbehörde Schleswig-Flensburg im Wisentpark Kropp begonnen. 135 Kunsthöhlen aus Holzbeton unterschiedlichster Bauart wurden auf dem Gelände angebracht.

"Wir hoffen, dass insbesondere die waldbewohnenden Arten wie Wasser- und Fransenfledermäuse und die Abendsegler von dieser Maßnahme profitieren", erklärt Fledermausexperte Matthias Göttsche, der das Projekt fachlich begleitet. Alle Beteiligten hoffen, dass die Schaffung von Sommerlebensräumen für die Fledermäuse ähnlich erfolgreich sein wird wie die Einrichtung der Winterquartiere auf dem Gelände des Wisentparks.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen