zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

14. Dezember 2017 | 22:11 Uhr

Wohlde muss beim Haushalt mächtig sparen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

von
erstellt am 16.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Zur letzten Sitzung des Jahres trafen sich die Gemeindevertreter in Muhls Gasthof und hatten eine abendfüllende Tagungsordnung abzuarbeiten. Im Nachtragshaushalt 2015 mussten wegen gesunkener Zuweisungen und Einnahmen rund 19  000 Euro ausgeglichen werden. So schrumpfte die Konzessionsabgabe der S-H Netz AG an die Gemeinde von geplanten 23  000 Euro auf 16  000 Euro. Grund ist der geringere Stromverbrauch der Wohlder. Mehrausgaben gab es besonders im Bereich Abwasserbeseitigung. Hinzu kam eine Steigerungen bei der Amtsumlage.

Der Entwurf der Haushaltssatzung für das kommende Jahr wurde zwangsläufig ohne Kenntnis der erst wesentlich später beschlossenen erhöhten Amtsumlage erstellt. Für die Gemeinde wird mit bis zu 10  000 Euro Mehrkosten gerechnet. Hinzu kommt eine auch erst später bekannt gewordene Senkung der Schlüsselzuweisungen durch das Land – alles schon Futter für einen Nachtragshaushalt. Die Kommunalaufsicht wird die Aufnahme eines Kredits von rund 180  000 Euro für die Sanierung der Abwasseranlagen prüfen und obwohl noch geringe Mittel in der zweckgebundenen Rücklage vorhanden sind, kommt die Gemeinde nicht um eine Erhöhung der Hebesätze herum. Die Grundsteuern A und B werden um 40 Prozentpunkte auf 320 sowie die Gewerbesteuer auf 350 Prozente der Messbeträge angehoben. Das soll rund 11  000 Euro mehr für den Haushalt bringen, die auch dringend benötigt werden.

Eine sehr lebhafte Diskussion setzte über Nutzung des Feuerwehrgerätehauses ein. Prinzipiell wurde der einmaligen Nutzung für einen Spielenachmittag durch Kinder des Sportvereins zugestimmt. Eingefordert wurde aber die generelle Klärung der Überlassung dieser Räumlichkeiten an die Vereine, zumal der Betrieb der örtlichen Gaststätte als zentraler Versammlungsort von der Gemeinde gefördert wird.

Die zwei Sirenen sollen beibehalten werden. Ob die alten Standorte saniert werden oder eine neue Aufstellung günstiger ist wird geklärt. Der Betrieb des Schwimmbades unter der Regie des Fördervereins ist sehr gut gelaufen und soll auch weiter fortgesetzt werden. Dem Vorstand und den Mitgliedern wurde Dank ausgesprochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen