„Wir holen die Jugend von der Straße“

Tade Ketelsen (li.) wurde von Wolfgang Henning für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel ausgezeichnet.
Tade Ketelsen (li.) wurde von Wolfgang Henning für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

Horst Fleischmann als Vorsitzender des Handewitter SV wiedergewählt

shz.de von
09. September 2018, 16:40 Uhr

Vor rund drei Dekaden war Horst Fleischmann, der heutige Vorsitzende des Handewitter SV, nach Handewitt gezogen und in den Sportverein eingetreten. Kurz darauf machte er sich auf zum Dorfgasthof, um erstmals an einer Jahreshauptversammlung teilzunehmen. „Mir sagte man damals, ich sollte eine Stunde vor Beginn da sein, sonst bekomme ich keinen Platz mehr“, erzählt er. Er hatte den Rat nicht ganz ernst genommen und stand vor einem überfüllten Saal.

Heutzutage lockt eine Jahreshauptversammlung gerade einmal 30 Personen in die Schulmensa. Brav votieren sie für eine weitere zweijährige Amtszeit von Horst Fleischmann, der seit 2004 an der Spitze des „kleinen HSV“ steht. Den größten Applaus erhält der Vorsitzende, als er die Statistik von 1228 Mitgliedern näher erläutert: „Gut die Hälfte ist jünger als 18 Jahre, wir holen die Jugend von der Straße.“

In der Sitzung gibt es überwiegend gute Nachrichten. Die neuen Kunststoff-Tennisplätze, prinzipiell auch nutzbar für andere Sportarten, werden seit einigen Wochen bespielt. Die Coronar-Sportgruppe hat ihr Ärzte-Defizit behoben. Und: „2019 kommt ganz, ganz sicher ein neuer Sportplatz“, verspricht Marx Plagemann, der neue Vorsitzende des Schul- und Sportausschuss. Noch unklar ist der Belag: Rasen oder Kunstrasen lauten die Optionen. An der Wikinghalle muss investiert werden, um die sanitären Anlagen zu überholen und die Anforderungen des Brandschutzes zu erfüllen.

Die Handball-Ehe „HSG HNH“ im weiblichen Nachwuchsbereich ist nicht mehr existent – wegen unterschiedlicher Ansichten bei der Ausrichtung. „Wir wollten den Leistungsbereich nicht vernachlässigen, aber den Breitensport im Mittelpunkt sehen“, erklärt Horst Fleischmann. Jürgen Koglin und Bettina Korn haben unter dem Dach des Handewitter SV einen Neuanlauf einer weiblichen Handball-Abteilung gestartet.

Gegen Ende der Sitzung geht es weit zurück in die Vergangenheit. Tade Ketelsen ist seit 1968 HSV-Mitglied. Der zweite Vorsitzende Wolfgang Hennig überreicht ihm eine Ehrennadel. Ehrenpräsident Günter Ahlers stellt sich zum Jubilar und erklärt: „Tade Ketelsen war einer der ersten, der unsere erfolgreichen Handballer unterstützt hat, indem er Annoncen und Werbeschilder geschaltet hat.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen